webdesign

A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z 0-9 Sonderzeichen
« Zurück

Biertest - Faust Pils Feinherb

Bewertung: 7 / 10 Punkten

Brauerei:

Brauhaus Faust OHG / Miltenberg


Herkunft:

Deutschland


Getestet am:

03.12.2017


Testobjekt:

0,5l-Bügel-Flasche


Biersorte:

Pilsener


Alkoholgehalt:

4,90%vol.


Zutaten:

Wasser, Gerstenmalz, Hopfen


Farbe:

goldgelb


Schaumkrone:

durchschnittlich


Geruch:

würzig


Geschmack:

malzig, würzig, langer Abgang


Sonstiges:

-


Fazit:

Bewertung 17.11.2006: Pilsbiere sind ja so eher was aus und für den Norden. Im südlichen Teil Deutschlands wird eher ein Weizen oder Märzen getrunken. Das müsste demnach auch bedeuten, dass die Bayern das nicht so drauf haben mit dem Bierbrauen. Paahh, Fehlanzeige. Dieses Pilsbier ist mal ein ganz Besonderes. Der erste Schluck geht mal richtig gut ab. Ein feines, an Äpfel erinnerndes Malzaroma ist dominant und absolut außergewöhnlich. Cool. Endlich mal kein 08/15-Pilsbier. Hier bekommt man einen echten Charakter zu Gesicht. Optisch ist alles in Ordnung, es sind keine Ausfallerscheinungen zu beobachten. Der etwas höhere Kohlensäureanteil lässt dieses Bier zu dem fruchtigen Grundtenor noch spritziger erscheinen. Ein leicht würziger Hopfen, der aber typisch für Franken nicht ganz so intensiv ausgeprägt ist, lässt es Sortentypisch wirken. Alles in allem ein grandioses Pilsbier. 10 von 10 Punkten.

Bewertung 03.12.2017:
Die Etiketten der Faust-Biere gefallen mir. Hochwertig wirken sie, sachlich und appetitanregend. So freue ich mich auch direkt auf das vor mir stehende "Faust Pils Feinherb". Und wenn ich dann noch den 2006 verfassten Testbericht durchlese, bekomme ich noch mehr Lust. Also, auf geht's. Im Glas sieht es famos aus. Ein blankes Goldgelb und darüber ist eine gut ausgebildete Schaumkrone zu sehen. Dazu der leicht würzige Geruch. Geschmacklich ist es ebenfalls richtig gut. Auffallend weich ist das Wasser. Kein Wunder, damit können die Franken ja auftrumpfen. In den ersten paar Sekunden kommt eine leichte Würzigkeit durch, diese wirkt nicht wirklich bitter, sondern fast schon zaghaft. Aber das Pilstypische ist zu schmecken. Ab der Mitte wird das Bier dann ein kleines bisschen süßlicher, das Malz macht sich aber schon die ganze Zeit über bemerkbar. Dominierend ist aber der Hopfen. Ein gut zu trinkendes Pilsbier. Aber es kann mich nicht begeistern. Es schmeckt gut. Mehr aber auch nicht. Das besondere Etwas fehlt. Unterm Strich: 7 von 10 Punkten.


Bewertung:

Bewertung: 7 / 10 Punkten


Bitte klicken



Meinungen Schreibe uns deine Meinung zu diesem Bier.

ingo
2015-03-06

Das Bier schmeckt erstmal super ,leider hat wolfgang nicht unrecht auch bei mir nach der zweiten Pulle bier ziehts im Kopf


Wolfgang
2014-06-29

In den hiesigen Kneipen wird leider sehr oft dieses Bier ausgeschenkt, so auch in unserer Kegelkneipe. Unter uns Freizeitkeglern wird die Brühe verachtet! Noch während des Abends stellt sich ab dem 2. Bier das Kopfweh ein! Das kommt von unsauberem Bier, Fusale im Bier! Von der DLG bekommen die keine Auszeichnungen, wohl schon aus diesem Grund. Ich kann gut auf die Plörre verzichten.


Billy
2013-12-11

Das Bier ist der Oberhammer - ´noch ein Tipp von mir; aus der 0,33-Liter-Flasche schmeckt es noch einen Ticken frischer...:-)
Und da wird behauptet, die Südländer könnten kein Pils - weit gefehlt !!!!!!


Ferdi Dirsch
2013-07-15

EINFACH NUR GEIL DIESES BIER !!!!!! :)


Oli
2013-06-13

Bestes ;) !!!


Klaus Kilian
2013-05-09

Mein absolutes Lieblingsbier - selten so ein tolles Pils getrunken.


Weitere Biere der gleichen Brauerei:

Faust Doppelbock Dunkel

Faust Export Klassisch

Faust Kräusen Naturtrüb


Faust Schwarzviertler Dunkel

Faust Weihnachts-Festbier

Faust Weizen Dunkel


Faust Miltenberger Festbier

Faust Weizen Hefe Hell

Faust Auswandererbier 1849


Faust Holzfassgereifter Eisbock 2015

Faust Hochzeitsbier

Faust Bayrisch Hell






Impressum