webdesign

A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z 0-9 Sonderzeichen
« Zurück

« 1 2 3 »

Biertest - Falkenfelser Premium Pilsener

Bewertung: 5 / 10 Punkten

Brauerei:

Bayernbräu Fränkische Saale GmbH / Bad Neustadt


Herkunft:

Deutschland


Getestet am:

10.06.2014


Testobjekt:

0,5l-NRW-Flasche


Biersorte:

Pilsener


Alkoholgehalt:

4,90%vol.


Zutaten:

Wasser, Gerstenmalz, Hopfenextrakt


Farbe:

goldgelb


Schaumkrone:

durchschnittlich


Geruch:

würzig


Geschmack:

malzig, leicht würzig, langer Abgang


Sonstiges:

2006er-Test: Vielen Dank an Thomas Kummer für die Besorgung! Das Bier hatte 5,0%vol. Alkohol


Fazit:

Bewertung 08.05.2006: Ob diese Brauerei, die auf der Flasche angegeben ist, tatsächlich existiert, möchte ich jetzt mal so dahinstellen. Man munkelt ja, dass die Brauerei Karmeliterbräu eventuell der Hersteller ist. Aber wie gesagt, das munkelt man nur. Ich kenne jedenfalls keine andere Brauerei aus Bad Neustadt an der Saale. Nun gut, kommen wir zu diesem Bierchen, welches exklusiv beim Discounter Netto angeboten wird. Das Aussehen ist soweit voll in Ordnung, denn das Goldgelb und der reichhaltige Schaum, der auch noch lange hält, machen optisch schon einiges her. Man müsste dem Geruch nach ein wahnsinnig bitteres Bierchen vor sich stehen haben. Dem ist aber nicht so, was man dann nach dem ersten Schluck feststellen wird. Ein süffige und vor allem malzige Note macht sich auf der Zunge breit. Ab dem Mittelteil kommt dann diese bekannte Bittere, die aber nicht die allerbeste Qualität ist. Der Hopfenextrakt macht sich bemerkbar. Dann fängt es auf einmal an, nicht mehr ganz so gut herüber zu kommen. Der "Billigbier-Faktor" taucht auf und lässt dieses "Falkenfelser Premium Pilsener" in einem eher durchschnittlichen Licht erscheinen. Das Etikett lässt es vielleicht schon erahnen. Dieses Bierchen aus Bayern kann man nur deswegen empfehlen, weil es für kleines Geld zu bekommen ist. Insgesamt etwas besserer Durchschnitt. 6 von 10 Punkten.

Bewertung 10.06.2014:
Ein neues Etikett, ein neues Rezept. Das "Falkenfelser Premium Pilsener", welches man beim Netto Marken-Discount bekommt, hat nun 4,9%vol. Alkohol. Wer es braut, weiß man immer noch nicht, außer dass es in Bad Neustadt eine Tucher-Braustätte geben soll. Aber nun zum Bier. Gut schaut es aus: Goldgelb ist es, blank und mit einer gut ausgeprägten Schaumkrone. Der Geruch ist leicht würzig. Geschmacklich ist es schon würzig, im Antrunkist da eine kratzige Hopfennote, die nicht wirklich Punkte sammelt. Im Hintergrund kommt eine Süße hinzu, die typisch für die "Billigbiere" ist. Unharmonisch ist das "Falkenfelser Premium Pilsener". Ja, dieses Pilbier schmeckt nicht wirklich besonders gut. Für den Preis ist es ok, mehr aber auch nicht. Es bekommt dieses Mal 5 von 10 Punkten.


Bewertung:

Bewertung: 5 / 10 Punkten


Bitte klicken



Meinungen Schreibe uns deine Meinung zu diesem Bier.

Joe
2017-02-28

Ich bins wieder. 2014 schonmal einen Beitrag verfasst. Das Etikett ist seit einer Weile modern gehalten. Der Geschmack auch. Das heißt es schmeckt jetzt einfach beschissen. Wässrig, ohne Kohlensäure. Es strengt einfach an, es zu trinken. Schade, war mal mein Stammbier. Nun heißt es nie wieder Falkenfelser.


Markus
2016-08-13

Das Bier schmeckt mir recht gut. Meine große "alternative" zu Jever, das ich am meisten trinke. Könnte etwas mehr herber sein, aber auch so schmeckt's. :-) Vielen Dank.


Ronald
2015-10-12

Falkenfelser EXPORT Premium EDEL + MILD soll aus dem Hause Öttinger kommen, hab ich eben auf ner anderen Seite gelesen. Ist mir aber egal. Seit ein paar Jahren ist das mein Bier. Da hat sich seit Etikettenänderung auch nichts geändert. Nicht so streng herb, ehr etwas süßlich, eben ganz mein Geschmack. Kühlschranktemperatur muss es bei mir schon haben. Schaumkrone - Nebensache, schmeckt aus der Flasche viel besser und spritziger. 5,4% Umdrehungen soll es haben, merkt man aber innerhalb der Genussgrenze kaum. Fazit: Geschmack sehr gut, Preis sehr gut und Netto gleich um die Ecke, was will man mehr. Übrigens ist der abgebildete Vogel ein Falke. Habs noch nicht probiert, aber vielleicht nach dem 10. Bier ne Eule.


Rolf Hochwald
2014-11-05

Das Falkenfelser Bier bzw. Brauerei gehört mit zu Tucherbräu und die zur Radeberger Gruppe. Es wird für Netto abgefüllt. Wer den Geschmack von Tucher Pils und Hasenbräu Pils kennt stellt eine enge Verwandschaft fest. Das Pils ist hopfig - herb wie es sein muss, der Schaum könnte etwas fester sein.


Rolf
2014-11-05

Das Falkenfelser Bier bzw. Brauerei gehört mit zu Tucherbräu und die zur Radeberger Gruppe. Es wird für Netto abgefüllt. Wer den Geschmack von Tucher Pils und Hasenbräu Pils kennt stellt eine enge Verwnadschaft fest. Das Pils ist hopfig - herb wie es sein muss, der Schaum könnte etwas fester sein. Sicher wird das Bier innerhalb der Radeberger Gruppe auch an anderen Braustandorten gebraut und vertrieben bzw. an Netto geliefert.


Joe
2014-10-06

Trinke schon seit mind. 5 Jahren Falkenfelser Pils als persönliche Stammmarke. Nach einiger Zeit des Durchprobierens und auf der Suche nach einem Bier mit gutem Preis/Leistungs-Verhältnis bin ich dann auf dieses gestoßen. Damals, glaube ich noch für 29ct pro Flasche erstanden, im schnöden Kasten mit der einfachen Aufschrift "Pfandleihkasten". Jetzt gibt es einen schicken Falkenfelser-Schriftzug. Nur sind Kronkorken und Etiketten weitaus hässlicher geworden. Seit neuestem glänzt sogar das Etikett, aber schöner ist es nicht geworden. Im Gegenteil. Ich hoffe das Rezept bleibt. Nicht dass man auch hier versucht, krampfhaft der bierunwilligen Jugend nachzurennen und mehr fades Wasser als Bier anbietet. Zum Geschmack: Das Bier hat noch Geschmack. Im Gegensatz zu mancher wässrigen Plörre die man immer häufiger angeboten bekommt. Es kann derzeit locker mit Hasseröder und Ur-Krostitzer mithalten. Ich würde sogar mein Falki bevorzugen. Allerdings unterliegt es immer mal wieder Schwankungen. Mal malziger, dann wieder hopfiger. Alles in allem aber recht ausgeglichen, im Grundcharakter aber hopfig (wie eigentlich ein vernünftiges Pils sein soll). Nichts für Dünnbiertrinker. Positiv ist auch, dass man nicht so schnell Kopfschmerzen bekommt, wenn man mal eins zu viel getrunken hat ;) Sicherlich gibt es bessere Biere, auch spielen da persönliche Präferenzen mit, aber für den Preis ist es wirklich unschlagbar.


Johnny
2014-09-12

Sooo...da sind wir wieder. Da ich grad dieses Bier hier vor mir habe, fange ich für den Neustart, da man wieder bewerten kann an. Riesengroße Freude! Endlich wieder. Die Zeit war hart ohne Bewertungen parallel zum testen für andere zu veröffentlichen :-). Zum Bier: Das Etikett hat sich wieder geändert, der Alkoholgehalt ist aber gleich. Schaumkrone steigt schön auf ist aber rasch wieder weg aber der Duft ist bestens! Farblich strahlend und rein. Geschmacklich finde ich es würzig, mild bitter und hopfig. Sehr sehr süffig. Ich bin echt erstaunt. Sicherlich gibt es bessere Biere aber ich habe definitiv schlechtere Discountbiere getrunken. Das kann man sich schon gerne geben.


knoferl
2014-07-21

Das Bier kann in keinem Fall von der Bayern Bräu stammen. Die gibt es nicht mehr und auf dem Gelände steht jetzt ein Altenheim. Karmeliter trinke ich eigentlich gerne. Ich werde das mal mit dem Falkenfelser vergleichen, ob das wirklich so einen downgrade hat. Wenn ja, dann sollte die Karmeliter Brauerei auch die Telefonnummer ändern, dass ist ja dann dem Rufschädigend. Melde mich nach dem Vergleich nochmal.


Martin
2014-04-01

Ich habe gestern nach 'ner Ewigkeit mal wieder zum Falkenfelser gegriffen. Damals war's so 2010 und wenn ich mich richtig erinnere, war der Stoff damals das pure Grauen des Billigbiers. Aber als Student...
Nunja, gestern war's jedenfalls deutlich angenehmer und umso überraschender. Im Einschank stimmt der Schaum, auch wenn er gerne noch etwas mehr dominieren dürfte. Man kann über Feinporigkeit streiten - hier findet man letztendlich das Mittelmaß.
Der Geschmack vergnügt vor allem hinsichtlich des Preises. Dieses Pils kommt in der Probe ohne Metall- oder Muffgeschmack aus. Es ist frisch, malzig, süßlich - vielleicht etwas zu süßlich für ein Pilsener, aber das dürft ihr gerne selbst entscheiden.
Für mich DIE positive Entdeckung der letzten Wochen. Ein ordentliches Supermarkt-Bier, das - wie fast immer - besonders kalt gefällt.
Und wenn man genug davon trinkt, wird einem auch nicht mehr der Unterschied zwischen einer Eule und einem Falken klar...


Rainer
2013-04-18

Mein Falkenfelser (aus dem Netto) hat 4,9% und nur Hopfenextrakt und das Etikett ist abgesehen von der Eule anders.

Der Geschmack ist hopfig und kommt mir eigentlich bekannt vor. Beweise habe ich zwar nicht, aber ich denke, dass das Bier je nach Region in einer anderen Brauerei gebraut wird. Deswegen gibt es auch leichte Unterschiede beim Alkoholgehalt und den Zutaten. Ich denke, hier in Dortmund und Umgebung wird das Bier bei der Dortmunder Actien Brauerei gebraut. Die feste Schaumkrone und der Geschmack sprechen dafür.

Es ist fürs gezahlte Geld ein gutes Bier. Es kostet (zur Zeit) 7.99 pro Kasten (im Angebot sicher nochmal 2-3 Euro billiger). Es schmeckt lecker (besser als Freigraf oder Hansa Pils), das Flaschenetikett sieht gut aus und hat auch eine Rückseite. Der Kronenkorken ist mit der Eule bedruckt.

Man will hier also nicht mit dem letzten Billigbier konkurieren, sondern mit der Mittelklasse.

Mein Tip: Wenn es im Angebot ist ruhig zuschlagen und 1-2 Kisten sichern. Man bekommt ein leckeres Pils für wenig Geld.


chris
2010-11-24

hallo ,als alter Biertrinker muss ich sagen das Bier schmeckt.auf alle fälle besser als öttinger.obwohl dass glaube ich kein Vergleich ist.


Helmut
2010-10-08

Eigentlich wollte ich zum örtlichen Getränkemarkt fahren, bin dann aber doch mal zum Netto gefahren um einfach mal das Falkenfelser Premium Pilsener zu kaufen. Dieses Bier ist nicht wirklich mild, sondern eher herber. Dennoch lässt es sich sehr gut trinken. Für 38 Cent pro 500ml ist es relativ günstig. Für 29 Cent pro 500 ml gibt es noch das Grafensteiner Pils bei Netto. Das wird ein andern mal gekauft. Der Abgang ist gut. Es gibt eigentlich nicht viel zu bemängeln. Schmeckt und gut ist. 7 von 10 Punkten


Bernhard
2010-06-06

Ich habe dieses Bier noch nicht probiert, aber ein Blick auf´s Impressum von http://www.karmeliter-bier.de/ zeigt die gleiche Telefonnummer, wie die Suche nach Falkenfelser.


Weitere Biere der gleichen Brauerei:

Falkenfelser Handball-Bier

Falkenfelser Premium Weissbier Hell

Falkenfelser Premium Weissbier Hell


Falkenfelser Premium Weissbier Hell





Impressum