webdesign

A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z 0-9 Sonderzeichen
« Zurück

« 1 2 »

Biertest - Engelbräu Urtyp-Hell

Bewertung: 9 / 10 Punkten

Brauerei:

Engelbräu Rettenberg / Rettenberg


Herkunft:

Deutschland


Getestet am:

10.03.2018


Testobjekt:

0,5l-NRW-Flasche


Biersorte:

Helles


Alkoholgehalt:

4,90%vol.


Zutaten:

Brauwasser, Gerstenmalz, Hopfen, Hopfenextrakt


Farbe:

helleres goldgelb


Schaumkrone:

relativ wenig


Geruch:

malzig


Geschmack:

malzig, weich, mild, langer Abgang


Sonstiges:

Das 2009er-Testbier hatte 4,8%vol. Alkohol // Wurde zum "Bier des Monats Juli 2009" vom Bierclub.de gewählt!


Fazit:

Bewertung 03.08.2009: Aus dem Oberallgäu habe ich heute Besuch. Die Ortschaft Rettenberg ist die Heimat der "Engelbräu", die heute Abend das "Urtyp-Hell" präsentiert. Dabei handelt es sich um einen großen Titelgewinner: 2008 gewann das heutige Testbier die Goldmedaille in der Kategorie Helles beim "World Beer Cup", der wichtigsten internationalen Auszeichnung in Biersektor. Gratulation. Nun, aber schauen wir doch mal, wie es hier, beim härtesten privaten Test abschneidet. Optisch ist es einwandfrei: goldgelb und mit einer festen Schaumkrone. Der Antrunk ist schon mal ein großes Highlight. Leider fehlt mir ein wenig die Kohlensäure, aber auch so haut es sehr gut rein. Ein süffiger Beginn, sehr würzig, ohne jedoch bitter zu schmecken. Und mit jeder Sekunde weiter kommt der Hopfen mit seiner klaren, unverschämt gut gelungenen Würzigkeit durch. Man könnte wirklich meinen, dass dieses Helle mehr als 4,9%vol. inne hat, soviel Volumen und Tiefe ist hier vorhanden. Ich finde es wirklich interessant, da der Antrunk doch schon ziemlich mild ist, dann aber in kürzester Zeit ins hopfige abdriftet. Dazu passt die ländliche Note, dieses Urtypische. Zum Teil erinnert es an eine frisch gemähte Wiese. Und genau das macht ein sehr gutes Helles aus. Trotzdem bekommt dieses Bier nur neun Punkte, da der Antrunk mit der fehlenden Kohlensäure eher suboptimal erscheint. Es mag angehen, dass dieses Bier frisch vom Fass ganz andere Qualitäten aufzeigen kann, in der Flasche ist es sehr gut, aber nicht perfekt. Das "Engelbräu Urtyp-Hell" ist ein Neun-Punkte-Bier. 9 von 10 Punkten.

Bewertung 10.03.2018:
Aus dem wunderschönen Allgäu stammt das "Engelbräu Urtyp-Hell", welches heute Abend wieder einmal vor mir steht. Es hat heute allerdings einen Alkoholgehalt von 4,9%vol. Also ein kleines bisschen mehr. Aber schenken wir das Bier doch einfach mal ein. Ein helleres Goldgelb ist zu sehen, der Schaum darüber ist nicht sonderlich ausgeprägt. Mir gefällt der Antrunk. Ein leckerer, leichter, süßlicher, kerniger, leicht würziger, runder, bekömmlicher, süffiger Beginn. So, wie ein perfektes Helles schmecken muss. Die Kohlensäure lässt das Bier relativ spritzig erscheinen, der Hopfen hält sich mit seinen würzigen/bitteren Aromen zurück. Der nächste Schluck bietet dann wieder die leckere Mixtur aus Süße und Kernigkeit. Klasse. Wenn es jetzt noch eine Spur voluminöser wäre, würde es die volle Punktzahl erhalten. So gibt es insgesamt sehr gute 9 von 10 Punkten.


Bewertung:

Bewertung: 9 / 10 Punkten


Bitte klicken



Noch keine Meinungen Schreibe uns deine Meinung zu diesem Bier.

Weitere Biere der gleichen Brauerei:

Engelbräu Jubiläums-Bier

Engelbräu Hefe-Weizen Dunkel

Engelbräu Urtyp-Dunkel


Engelbräu Grünten-Pils Premium

Engelbräu Hefe-Weizen Hell

Engelbräu Festbier-Radler


Wohlfart Hofbier

Engelbräu Doppelbock Dunkel

Engelbräu Allgäuer Viehscheid Bier






Impressum