webdesign

A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z 0-9 Sonderzeichen
« Zurück

« 1 2 3 4 5 6 »

Biertest - Efes Deutschland Pilsener

Bewertung: 6 / 10 Punkten

Brauerei:

Gilde Brauerei AG (ABInBev) / Hannover


Herkunft:

Deutschland


Getestet am:

01.10.2018


Testobjekt:

0,5l-Dose


Biersorte:

Pilsener


Alkoholgehalt:

4,90%vol.


Zutaten:

Wasser, Gerstenmalz, Hopfen


Farbe:

goldgelb


Schaumkrone:

relativ wenig


Geruch:

leicht würzig


Geschmack:

malzig, leicht süßlich, dezent würzig, langer Abgang


Sonstiges:

2013er und 2011er-Testbier: Hergestellt für Efes Deutschland GmbH/Berlin beim Einbecker Brauhaus/Einbeck // Das 2011er-Testbier hatte 5,0%vol. Alkohol


Fazit:

Bewertung 22.11.2011: Ach was... Jetzt wird das Efes, das meistverkaufte türkische Bier, im Lohnbrau-Verfahren in Deutschland gebraut. Wow... Mich hat diesen Sommer auch die Kampagne "Efes-Insel" gefreut. Dadurch war dieses Bier unserer Freunde vom Bosporus ziemlich oft auf Plakaten zu sehen. Und ich denke, dass die Einbecker-Brauerei den gestiegenen Umsatz merken wird. Aber nun zum Bier... Das türkische Original hat gute sieben Punkte erhalten, mal gucken, was dieses hier einbringt. Optisch ist es ansprechend: goldgelb und glänzend, mit einer anständigen Schaumkrone. Geschmacklich ist es eher süßlich. Und das ohne Reis, den dieses Bier wird nach dem deutschen Reinheitsgebot gebraut. Ein weiches Wasser und nur eine begrenzte Menge Hopfen machen dieses Bier zu einem milden, süffigen Vertreter. Nicht typisch deutsch, aber ziemlich hochwertig für ein "türkisches" Bier. Die Kohlensäure ist relativ spritzig, das Malz im vorderen Drittel ganz klar tonangebend. Für mich etwas zu süß, trotzdem wirkt es irgendwie billig. Einzig das gute Wasser passt. Unterm Strich geht das Efes in Ordnung. Der lange Abgang ist gut, das Gesamterscheinungsbild gefällt mir. Ich gebe diesem Bier acht Punkte, und damit einen Punkt mehr als das Original erhalten hat. 8 von 10 Punkten.

Bewertung 05.06.2013:
Ein weiteres Mal habe ich die deutsche Ausgabe des türkischen Bestsellers "Efes Pilsener" vor mir stehen. Es wird seit ein par Jahren von der altehrwürdigen Einbecker-Brauerei im Lohnbrau-Verfahren gebraut und hat, im Gegensatz zum test von 2011, nun etwas weniger Alkohol. Wir sind bei 4,9%vol. angekommen. Ansonsten ist alles beim Alten geblieben, es wird immer noch nach dem Deutschen Reinheitsgebot gebraut. Aber nun genug gequatscht, wie schmeckt es denn? Der erste Schluck ist nun nicht so schlecht. Relativ weich ist es, eine gewisse Milde macht sich breit, unterstützt von einer dominanten Süße. Es lässt sich gut trinken, aber eine Spur mehr Kohlensäure hätte dem Deutsch-Türken gut getan. Der angedeutete Hopfen verhält sich eher ruhig, nur im Hintergrund schwingt da eine leichte Würzigkeit mit. Ja, dieses Efes kann ich mir auch gut an der Türkischen Riviera verstellen. Hier in Deutschland gibt es hingegen bessere Biere. 7 von 10 Punkten.

Bewertung 01.10.2018:
Wieder einmal steht das deutsche "Efes Pilsener" vor mir, welches mittlerweile in Hannover bei der Gilde gebraut wird. Ein neues Dosendesign gibt es jetzt, eingeschenkt sieht dieses Bier eher so lala aus. Das Goldgelb ist zwar schön anzuschauen und es ist blank, nur der Schaum möchte nicht lange stehen. Eine leicht würzige Note kommt durch, der Antrunk ist süßlich und leicht spritzig. Ziemlich mild kommt es daher, etwas künstlich schmeckt es zur Mitte hin, es erinnert an Reisbiere. Ein sehr einfach zu trinkendes Bier, welches aber durchaus auch über das nötige Volumen verfügt. Parallel zur Süße kommt eine leicht ausgeprägte Würzigkeit durch, Man kann es gut trinken. Es schmeckt mir heute aber eine Spur zu künstlich. Deshalb ist es unterm Strich "nur" ganz ok. 6 von 10 Punkten.


Bewertung:

Bewertung: 6 / 10 Punkten


Bitte klicken



Meinungen Schreibe uns deine Meinung zu diesem Bier.

THORsten
2019-06-07

Heute teste ich mein türkisches Bier, welches in Deutschland , nach dem Reinheitsgebot gebraut wird. Bin mal gespannt... im Glas sieht es ganz gut aus. Hellgelb mit schneeweißer Schaumkrone, die sich nicht lange hält. Der Geruch ist spritzig und leicht würzig. Im Antrunk schmeckt es etwas wässrig und ganz dezent malzig. Total untypisch für ein Pils. Keine eigene Note, das ist gar nix für mich. Eiskalt in der Wüste okay, aber so.... 4 Kronkorken von 10.


Weitere Biere der gleichen Brauerei:

Gilde Pilsener

Gilde Ratskeller

Lindener Spezial


Lindener Spezial

Lindener Spezial

Gilde Ratskeller


Gilde Pilsener

Gilde Hell





Impressum