webdesign

A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z 0-9 Sonderzeichen
« Zurück

« 1 2 3 »

Biertest - Duvel

Bewertung: 8 / 10 Punkten

Brauerei:

Brouwerij Duvel Moortgat / Breendonk


Herkunft:

Belgien


Getestet am:

05.03.2018


Testobjekt:

0,33l-Steinie-Flasche


Biersorte:

Belgisches Starkbier


Alkoholgehalt:

8,50%vol.


Zutaten:

Brauwasser, Gerstenmalz, Glukose, Hefe, Hopfen


Farbe:

leicht stumpfes goldgelb


Schaumkrone:

relativ viel


Geruch:

leicht fruchtig


Geschmack:

spritzig, säuerlich, fruchtig, leicht würzig, langer Abgang


Sonstiges:

2003er-Version: 500. Biertest !!!


Fazit:

Bewertung 10.10.2003: Ja, ist es denn zu glauben!!! Der 500. Biertest ist vollbracht!!!! Dann fehlen ja jetzt nur noch 18362073 Biere.... Und ausgerechnet so ein belgischer Hammer ist am Start! Das "Duvel", der Teufel... Und wenn ich mir das Rückenetikett ansehe und dort die 8,5% vol. lese, dann bekomme ich wirklich schon ein wenig Angst. Nun gut, wenn man schon die halbe Mille vollmacht, muss man auch in diesen sauren Apfel beißen. Erst einmal der Schaum: Ich habe noch kein Bier erlebt, welches so spritzig ist und welches so eine Schaumkrone erzeugt. Mannomann. Der erste Schluck und schon stehen einem die Nackenhaare zu Berge. Absolut malzig, absolut stark! Und eine ziemlich fruchtige Angelegenheit, fast schon wie Limetten- oder Zitronensaft. Und doch ist eine gewisse Trockenheit nicht abzuerkennen. Das Duvel ist aber nicht besonders herbe, nur der Alkohol macht sich insgesamt gesehen ganz gut gerade. Dieses belgische Bier ist wirklich nicht von schlechten Eltern. So, und nun wird gefeiert!!! 7 von 10 Punkten.

Bewertung 10.09.2012:
Nach knapp neun Jahren steht wieder einmal das "Duvel" aus Belgien vor mir. Dieser Teufel in Bierform zählt weltweit zu einem der besten Biere und das wird heute Abend noch einmal überprüft. Die Geschmacksnerven haben sich seit dem letzten Test verbessert, ich bin ja nun auch 3984 Bier weiter, das heißt, man hat schon das ein oder andere erlebt. Schön ist bei diesem Bier, dass es wirklich in Ruhe gebraut und gelagert wird. Ganze 90 Tage dauert es, bis das Bier für den Verkauf freigegeben wird, und selbst dann hält es sich jahrelang... Nun ist es aber soweit, ich möchte dieses Bier mit den zu 100% biologisch angebauten Zutaten antesten. Eine feine Trübung ist bei diesem helleren Goldgelb zu sehen, der Schaum steht wie eine Eins, es scheint wohl eine Menge Hopfen zu beinhalten. Das kann man dann beim Riechen erahnen: eine schön ätherische Note nach Zitrusfrüchten kommt durch. Unglaublich spritzig ist es. Man merkt, die Kohlensäure lebt noch und sorgt für eine erfrischende Note. Und das bei 8,5%vol.!!! Der Hopfen macht sich auch direkt bemerkbar, ich schmecke eine klare, leicht saure Fruchtigkeit, die Zitrusaromen kommen dezent durch und lassen diesen "Teufel" sehr frisch und zugleich alles andere als oberflächlich agieren. Doch, ein klasse Bier, das schmeckt man sofort. Der Mittelteil ist etwas zu durchschnittlich, danach kommt der Hopfen durch, der für einen trockenen Körper sorgt und für den Moment einer Sekunde mit einer Pfirsichnote auftrumpft. Man muss aber schon ganz genau "hinhören". Ein wirklich leckeres Bier mit einer tollen Hopfennote. Was auch beachtenswert ist: Den Alkohol schmeckt man zu keiner Sekunde direkt. Einzig das Volumen lässt darauf schließen. Unterm Strich ein großes Bier. 9 von 10 Punkten.

Bewertung 05.03.2018:
Ein Klassiker aus Belgien steht vor mir. Das altbekannte "Duvel" ist mal wieder an der Reihe. Ein belgisches Starkbier mit satten 8,5%vol. und einer Zutat, die nicht so schön ist. Glukose. Also Zucker... Aber das ist in unserem Nachbarland leider nichts außergewöhnliches. Mal schauen, wie dieser flüssige Teufel heute Abend mundet. Optisch ist es ansprechend. Eine schön feste, schneeweiße Schaumkrone über einem leicht stumpfen, hellen Goldgelb... Der Geruch bietet eine leichte Fruchtnote. Auch im Antrunk ist diese Säure auszumachen. Eine leichte Zitrone ist vorhanden, die Kohlensäure sorgt für einen sehr spritzigen Beginn. Lecker. Dem gut versteckten Alkohol verdankt das Bier ein ordentliches Volumen. Dazu stößt auch eine gut ausdefinierte, aber nicht übertriebene Würzigkeit. Süffig, spritzig, frisch und fruchtig. Ja, doch, dieses Bier ist ein Teufel (oder besser Wolf) im Schafspelz. Weil eben der Alkohol nicht zu schmecken ist, aber zu merken. Der lange Abgang rundet dieses leckere Bier ab. Sehr gut! 8 von 10 Punkten.


Bewertung:

Bewertung: 8 / 10 Punkten


Bitte klicken



Meinungen Schreibe uns deine Meinung zu diesem Bier.

Cheesy
2018-05-12

mir ist die Flasche damals aufgefallen (Stubbi- oder Steinie 0,33) also habe ich es sofort probiert. Es ist nicht ganz so süffig, wie die meisten (oft süßlichen) belgischen Biere, sondern man schmeckt sauer-bittere Noten heraus. Es ist aber durchaus zu empfehlen, allerdings ist Vorsicht geboten: An warmen Tagen in der Sonne sollte man nicht zuviel davon trinken, denn mit 8,5% Alkohol ist es stärker als unsere Doppelbock-Biere.


Ruedi
2016-07-12

Spitzenklasse. Nicht für alle Tage und nicht für Jeden. Preislich aber auch geschmacklich im oberen Segment. Herrliche Citrusnote , die allerdings nicht so stark dominiert - angenehm !


Andreas
2015-05-15

Vor 36 Jahren habe ich zum ersten Mal während einer Kanutour in den Ardennen mit der Jugendgruppe ein Duvel getrunken. Was war die Freude groß, als wir den Alkoholgehalt auf dem Etikett bemerkten. Als unerfahrene Trinker waren wir ziemlich schnell angeschickert, zumal einige von uns bei dieser Gelegenheit auch ihre ersten Erfahrungen mit dicken Zigarren gesammelt haben. Wie mir das Duvel damals schmeckte, kann ich heute gar nicht mehr sagen. Wahrscheinlich nicht soooo gut, da ich seitdem keins mehr getrunken habe (zumindest nicht das normale, es gibt jetzt auch ein sehr empfehlenswertes Duvel Tripel Hop, jedes Jahr mit einem anderen Hopfen gestopft - 2015 mit Equinox). Aber genug der Stories. Ich habe mir ein Duvel Geschenkset aus Belgien mitgebracht, das neben 4 Fläschchen auch ein entsprechendes Glas beinhaltet, um dem Teufel noch mal auf den Grund zu gehen. Der spritzige süßliche Antrunk erinnert mich an Honigmelone und Grapefruit. Dann merkt man, dass das Bier ordentlich gehopft ist. Die Bittere bleibt den ganzen langen Abgang, der auch immer wieder mit leichten Anklängen von Aprikosen und Pfirsich aufwartet, present. Ein sehr leckeres Bier. Irgendwie vermisse ich komischerweise eine dicke Zigarre...


Flo Karacho
2013-10-29

Leicht trübes und helles zitronen-gelb mit fester Schaumkrone, säuerlich-frischer spritziger Geruch wie auch Geschmack nach Zitrone und kein bisschen nach Alkohol. Ein Starkbier für den Sommer, wird dann sicherlich noch öfter den Weg in den heimischen Kühlschrank finden, 9 von 10 Punkten.


John aus den Niederlanden
2007-01-20

Echt belgischer Genuss dieses Bier, echt lecker für einem Abend um zu feiern 8 punkte!!


Wolfgang
2005-11-05

" Probiert " habe ich diese Flüssigkeit eigentlich nicht, als ich kürzlich für eine Woche in Zeebrugge/Belgien weilte. Es gab halt keine Alternative......., nicht mal holländisches Grolsch zu kaufen. Also Augen zu und tapfer durch ! Ergebnis: Voll gepumpt mit künstlichen Zutaten und weit weg vom deutschen Reinheitsgebot war es das abartigste Getränk, das ich je zu mir genommen habe. Selbst " Kongo-Pils " oder " Sambesi-Lager-Bier " könnten vielleicht noch besser sein, als dieses " Teufelsbier " aus Belgien. Mein Vorschlag : Produktion und Verkauf bitte sofort einstellen. Danke !!!  


Martin
2004-06-04

Prooost ! wie die Belgier sagen. Das Bier ist wirklich der Hammer. Es lässt sich gut trinken und ist meiner Meinung nach auch sehr süffig. Meine Freundin grinste bis zu den Ohren nach dem ersten (0,33l-) Fläschchen (was für einen Bayern der in Maßen denkt/trinkt wirklich nix is. Leider sind nur die Bezugswege nicht die Einfachsten. Deshalb: unbedingt mitnehmen wenn es irgendwo angeboten wird. Viele Grüße,  Martin Degerndorf (Starnberger See, Bayern)  


Blauemaus79
2004-05-23

Das Bier Duvel habe ich meinen Vater zum Herrentag geschenkt und er war sehr begeistert von diesem Bier. Aber leider gibt es dieses Bier hier nicht zu kaufen. Nur als Geschenk und das ist zu teuer.Leider  


Günni
2004-05-11

Hallo, das ist jawohl ein klasse Bier!!!!!!!!!  


Weitere Biere der gleichen Brauerei:

Maredsous 6 Blonde/Blond

Maredsous 8 Brune/Bruin

Maredsous Triple/Tripel


Vedett Extra Blond

Maredsous 6 Blonde/Blond

Maredsous 8 Brune/Bruin


Maredsous Triple/Tripel

Duvel Verte/Groen

Vedett Extra Blond


Duvel Tripel Hop 2015

Maredsous 8 Brune/Bruin

Vedett Extra White






Impressum