webdesign

A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z 0-9 Sonderzeichen
« Zurück

« 1 2 »

Biertest - Duff Beer

Bewertung: 5 / 10 Punkten

Brauerei:

??? / ???


Herkunft:

Deutschland


Getestet am:

12.02.2017


Testobjekt:

0,5l-Dose


Biersorte:

Lager


Alkoholgehalt:

4,90%vol.


Zutaten:

Wasser, Gerstenmalz, Hopfen, Hopfenextrakt


Farbe:

goldgelb


Schaumkrone:

relativ viel


Geruch:

würzig


Geschmack:

malzig, leicht würzig, langer Abgang


Sonstiges:

Hergestellt für Duff beverage GmbH/München // Vielen Dank an Linda Grünebohm!


Fazit:

Bewertung 17.11.2010: Wer kennt es nicht, das "Duff Beer" aus der erfolgreichsten TV-Zeichentrick-Serie "Die Simpsons"? Ende der 1990er Jahre liefen die ersten Folgen, mittlerweile sind es über 400 und ein Ende ist noch nicht abzusehen. Und seit gefühlten Ewigkeiten trinkt Homer Simpson sein heiß geliebtes "Duff Beer", welches in der Serie für das absolut flache, durchschnittliche US-Bier steht. Daher auch der Name, der auf Deutsch so etwas wie "doof" aufdrückt. In den Staaten gibt es ein vom Produzenten genehmigten Energy-Drink namens Duff, ein Bier ist so nicht zu finden. Da haben sich die schlauen Marketing-Strategen der "Eschweger Klosterbrauerei" zusammengesetzt und ein Bier namens "Duff Beer" auf den Markt gebracht. Natürlich hat die US-Firma Fox prozessiert, aber verloren. So plant die kleine Brauerei die europaweite Vermarktung. Aber wie schmeckt nun Homer's Bier? Schenken wir es ein... Ein helleres Goldgelb, glasklar und mit einer durchschnittlichen Schaumkrone versehen, so steht es vor mir? Der Geruch ist fein süßlich, der Hopfen ist nur am Rande zu erahnen. Und geschmacklich? Ja, das kann man gut trinken... malzig, mild, leicht süßlich, relativ spritzig. Eigentlich nicht schlecht. Das Wasser ist gut, der Hopfen hält sich anständig zurück, es sind keine Fehler zu schmecken. Ziemlich rein und leicht schmeckt es, es sind keinerlei metallische Noten im Aroma. Das Duff schmeckt nach ein paar Schlücken dann aber eine Spur zu dünn. Die anfänglichen Aromen, die ein rundes, süffiges Bild abgegeben haben, verschwinden so nach und nach. Zurück bleibt das Gefühl, einen teuren Durstlöscher zu trinken, denn ein Sixpack mit 0,33l-Flaschen kostet gut und gerne um die vier Euro. Was nicht heißen soll, dass dieses Lager schlecht schmeckt. Nein, ganz und gar nicht, nur ist es wirklich wie ein amerikanisches TV-Bier: etwas zu dünn, eben massentauglich. Tatsächlich lässt sich das "echte" Duff gut und schnell trinken, aber kann es durch seine subtile Süße gefallen, aber der ganz große Wurf ist es nicht. Wundern tut mich das nicht, der Name ist halt Programm. Ich glaube aber trotzdem, dass die Eschweger Klosterbrauerei ihren Erfolg damit haben wird. Spätestens im europäischen Ausland kann es mit diesem Bier, gebraut nach dem deutschen Reinheitsgebot, Punkte sammeln. Alles in allem eine gute und freche Idee, geschmacklich aber nur besserer Durchschnitt. Vielleicht kratzt es auch am oberen Drittel. 7 von 10 Punkten.

Bewertung 12.02.2017:
Und wieder sind über sechs Jahre ins Land gezogen. Mittlerweile wird das Bier dann doch nicht mehr in Eschwege gebraut, der erwartete Erfolg stellte sich wohl doch nicht ein. Wer es nun braut, kann ich leider so adhoc nicht beantworten. Auch wurde der Markenauftritt komplett verändert. Auf jeden Fall steht nun eine 0,5l-Dose "Duff Beer" vor mir. Und dieses Lager hat dann immer noch einen Alkoholgehalt von 4,9%vol. Ich frage mich, wie es denn schmeckt? Und ob es Homer noch schmecken würde... Der Antrunk dieses goldgelben Bieres mit der relativ üppigen Schaumkrone ist so lala. Weich ist das Wasser, das gefällt mir. Leider ist die Kohlensäure nicht sonderlich ausgeprägt. Und irgendwie möchte sich ein billiger Geschmack melden. Ich kann direkt nach wenigen Schlücken feststellen: Das Bier ist definitiv nichts dolles. Eine sehr subtile metallische Note stört dann noch. Die Süße ist ok, der würzige Teil ist eher durchschnittlich ausgeprägt. Von den Aromen her darf man nichts erwarten. Dann wird man auch nicht enttäuscht. Dieses Duff schmeckt absolut durchschnittlich. Und deshalb bekommt es jetzt auch 5 von 10 Punkten.


Bewertung:

Bewertung: 5 / 10 Punkten


Bitte klicken



Meinungen Schreibe uns deine Meinung zu diesem Bier.

Johnny
2014-10-31

Meine Freundin hat mir wieder Bier in der Dose gekauft, beim REWE. Das Logo, quasi die komplette Dose hat sich geändert. Über die Brauerei lässt sich wenig auf der Dose finden außer: Duff Beverage GmbH München. Naja, wie dem auch sei...die neue Optik sieht miserabel aus. Auf den ersten Blick wirkt die Dose wie ein Scherzartikel. Eingegoßen hält sich die Schaumkrone recht gut und auch die Farbe ist recht normal. Der Geruch ist recht angenehm hopfig. Der erste Schluck ist billig aber recht gut. Das Bier ist wie eine Kirmesbekanntschaft: Nicht sehr schön aber doch recht annehmbar, wenn man in Stimmung ist um einfach nur Spaß zu haben. Wie eine Affäre die man eigentlich garnicht will, aber doch, wenn man Lust hat gut ist. Aber zurück zum Geschmack. Es ist Anfangs recht süßlich, leicht hopfig und süffig, so richtig verführend. Das Wasser ist recht weich und man fühlt sich gut in blinder Euphorie. Alles was danach kommt ist weniger gut und die Illusion der Schönheit ist verloren. Man wacht auf und will nur noch schnell weg und ein neues anderes holen.


Helmut
2013-01-03

Irgendwie zieht ein dieses Bier als Simpsons-Fan, trotz des extrem hohen Preises, doch irgendwann mal an. Ich habe einfach mal 4 Dosen in den Einkaufswagen gepackt und mit meinem Bruder getestet. Natürlich bezahlt man hier für die Idee Duff Bier in der Hand zu halten und sich wie Homer Simpson zu fühlen. Wie du schon sagst, der ganz große Wurf ist es nicht und für den Preis auch eher ein Party Gag. Es ist recht mild und lässt sich gut trinken. Aber irgendwann Besonderes außer den Name hat es nicht vorzuweisen. 6 von 10 Punkten (Ein Punkt weil es Duff heißt)


Weitere Biere der gleichen Brauerei:

Atlas Niederlande Strong 8.5

Eine Bayern Halbe Export

Eine Bayern Halbe Pils 4,8%


Falkenfelser Export

Felsgold Premium Pilsener

Freudenberger Hefe Weizen


Fürst Johann-Moritz Pils

Hirsch Bier Urhell

Kuckucksbier


La Ultima Cerveza

Markgrafenbräu Export 5,2%

Markgrafenbräu Pilsener


Miller Genuine Draft

Oscar Maxxum Export

Sol Belgien


Stände Weizen 5,2%

Sudhaus Pils

Traugott Simon 1798 Bayerisch Edelstoff


Traugott Simon 1798 Heller Bock

Traugott Simon 1798 Mai-Bock

Traugott Simon 1798 Mölmsch


Traugott Simon 1798 Weizen

Traugott Simon Export

Traugott Simon Weizen Hefetrüb


Wiesenbacher Weissbier 5,3%

Wüllner's Braumeister Premium Pilsener Feinherb

Burgkrone Helles


Grafensteiner Export

Falkenfelser Export

Grafensteiner Pils


Ziguli Svetloe

Braugerste Helles Hefeweizen

Burgkrone Premium Pilsener


Deep National Premium

Easy Rider Beer

Schloßberg Pils


Grafensteiner Alt

Schloss Hefeweizen

Citadelle Bière Blonde 4,9%


Citadelle Bière Blonde 4,5%

Citadelle Bière Extra Forte 8.0

Freudenberger Hefe Weizen


Kirschenholz Landbier Hell

Kronsberg Pilsener

Kirschenholz Landbier Dunkel


Lupus Weizen

Lupus Pilsener

Weser-Pils


Sudhaus Export

Eine Bayern Halbe Pilsner 4,9%

Markgrafenbräu Pilsener


Markgrafenbräu Export 5,1%

Hirsch Bier Urhell

Eine Bayern Halbe Export


Eine Bayern Halbe Hefe-Weisse Hell

Stände Weizen 5,0%

Agnus Dei Spezial


Gordon Five

Wüllner's Braumeister Premium Pilsener Feinherb

Gordon Finest Scotch


Gordon Finest Red

Atlas Niederlande Bier 7,2%

Gordon Finest Silver


Gordon Finest Platinum

Gordon Finest Gold

Spießbraten Bier


Härte 10

Alpenweisse

BraufactuM Colonia


Traugott Simon Pilsener

Traugott Simon Pilsener

Miller Genuine Draft


Atlas Niederlande Strong 8.5

BraufactuM Progusta

Adelsdorfer Hefeweizen


Adelsdorfer Export

Adelsdorfer Helles

Adelsdorfer Pils


ElbPaul Pils

ElbPaul Pils

Schanzenbräu Rotbier


Schanzenbräu Helles

Räuber Heine Klemens Pilsener

Kirschenholz Landbier Dunkel


Bierzauberei Aleysium No.1

halbStarker Lagerbier

Metalhead


Grafensteiner Hell

Von Freude Ale Primeur

Von Freude Boulevard


Zhigulevskoye Specialjoe

Schloss Hell

Traugott Simon Weizen Hefetrüb


Spent Brewers Collective Red Oat Ale

Grafenwalder Strong

Grafensteiner Pils


Falkenfelser Export

Grafensteiner Export

Draft House London Pilsner


Oscar Maxxum Export

Odyssey White

Odyssey Red


Falcon Extra Brew

Schädelbräu Kühles Blondes

BraufactuM The Brale


Hopper Bräu Amerikanischer Traum

Hopper Bräu Heller Wahnsinn

Hopper Bräu Dunkle Macht


Schanzenbräu Rotbier

LaBieratorium F60 Paranoid IPA

LaBieratorium Alte Welt Ale


LaBieratorium Blond

LaBieratorium Rot

Eulchen Märzen


Sapporo Vietnam Premium Beer

Felsgold Premium Pilsener

Felsgold Premium Export






Impressum