webdesign

A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z 0-9 Sonderzeichen
« Zurück

« 1 2 »

Biertest - Diebels Pils

Bewertung: 8 / 10 Punkten

Brauerei:

Brauerei Diebels GmbH & Co. KG (Anheuser-Busch InBev) / Issum


Herkunft:

Deutschland


Getestet am:

28.01.2012


Testobjekt:

0,5l-Longneck-Flasche


Biersorte:

Pilsener


Alkoholgehalt:

4,90%vol.


Zutaten:

Wasser, Gerstenmalz, Hopfen


Farbe:

goldgelb


Schaumkrone:

viel


Geruch:

hopfig


Geschmack:

malzig, hopfig, süffig, langer Abgang


Sonstiges:

-


Fazit:

Bewertung 25.02.2005: Tadaaaa, da ist es... Das Diebels Pils!!! Das finde ich verdammt mutig, als eine der bekanntesten Altbiermarken, ein neues Bier auf den Markt zu bringen. "Ein schöner Tag...", wer kennt es nicht, dieses Lied? Und was verbindet man damit? Ein kaltes, frisch gezapftes Alt. Nun muss man umlernen. Und ich denke, dieses Bier wird einschlagen. Denn es ist mit viel Tamm-Tamm auf den Markt gebracht worden. Jedenfalls hier am Niederrhein. Nun steht es auch hier auf dem Tisch. Im Glas macht es einen richtig guten Eindruck. Viel Schaum, goldgelbe Farbe. Und geschmacklich? Ja, geschmacklich ist es unverkennbar ein Pils. Es kommt ziemlich nahe ans Krombacher heran, nur dass dieses Diebels etwas herber schmeckt. Quasi ein Mittelding aus Beck's und Krombacher. Das kommt auch in etwa geografisch hin. Zu Beginn etwas herber, dann kommt der malzigere Mittelteil, der dann aber wieder etwas trockener, hopfiger wird. Insgesamt ganz gut zu trinken. Sehr hopfig, eben Pilsbier! Oberes Drittel. 8 von 10 Punkten.

Bewertung 28.01.2012:
Im Kaufland habe ich dieses Fläschchen Bier erstanden. Das "Diebels Pils" gibt es immer noch, verkaufen tut es sich aber nicht allzu dolle, denn gefunden habe ich es bei den exotischeren Bieren. Es wird auch gar nicht mehr so beworben wie noch beim letzten Test 2005. Da hat es gut abgeschnitten und das versucht dieses Pils vom Niederrhein heute wieder. Von der Optik her ist es schon ganz weit vorne mit dabei: ein blankes Goldgelb und eine feste, feinporige Schaumkrone. Der erste Schluck ist relativ süßlich und malzig. Das hätte ich bei dem eher würzigen Geruch nicht erwartet. Aber schlecht schmeckt dieses Diebels nicht. Ziemlich voluminös, weich und rund. Zwar fällt es nicht unbedingt aus dem Rahmen, aber lecker ist es. ich denke, die acht Punkte gehen auch dieses Mal klar. 8 von 10 Punkten.


Bewertung:

Bewertung: 8 / 10 Punkten


Bitte klicken



Meinungen Schreibe uns deine Meinung zu diesem Bier.

pepone
2016-11-15

Ich habe das Diebels Pils kurz nach der Markteinführung vom Fass getrunken. Damals fand ich es sehr lau....nnichtssagend.Nun wollte ich mal wieder eins probieren, aber: Es wurde vom Markt genommen. Erst wurde der Fassbierverkauf 2010 eingestellt, nun verschwanden heimlich, still uns leise die Kästen aus den Getränkemärkten. Es hat sich wohl nicht mehr gelohnt.


Johnny
2014-11-09

Endlich habe ich es gefunden, dass Diebels Pils. Habe es in meinem Umkreis nur in einem Edeka entdeckt. Optisch sieht es gut aus, die Schaumkrone ist mittelmäßig. Geschmacklich fand ich es am Anfang erst langweilig und schwach, dann aber kamen die Aromen besser durch. Hopfen und Malz waren gut zu schmecken, dass Wasser war schön mild. Ich hatte mehr erwartet, möchte das aber auch nicht an einer einzigen Flasche festmachen. Da muss ich nochmal ran und ich freue mich darauf.


Pascal aus Langenfeld
2007-07-24

Hmm also da hat die Alt Brauerei Diebels ein richtig leckeres Pils auf den Markt gebracht kann ich nur empfehlen! 9 von 10 Punkten sind locker drin!


Roger
2006-12-29

Gar nicht mal schlecht dieses Diebels Pils, obwohl meine Assoziationen bei diesen Namen eindeutig auf Altbier zielen, ist der Ausflug in die niedergärige Brauregion recht akzeptabel. Gesunde Hopfennote, angenehme Frische, dazu Ansätze markanter Würzigkeit, was letztendlich fehlt, ist ein wirklich prägnantes individuelles Geschmacksprofil. Dieses Bier wird in erster Linie Gelegenheitspilstrinkern gut munden. Ähnlich wie bei den großen Marken, ist man auch hier nach dem Prinzip des Mainstreams vorgegangen, was durchaus verständlich ist, wenn man sich vor allem dem Absatz großer Mengen verpflichtet fühlt. Dem geneigten Bierkenner aber ist dieses Pils etwas zu gewöhnlich, als das es sich höhere Meriten verdient hätte. Mein Fazit, solider oberer Durchschnitt bei noch vertretbarem Preis-Leistungsverhältnis. 6,5 von 10 Punkten !  


John aus den Niederlanden
2006-09-10

Nicht schlecht dieses Bier, aber es gibt bessere deshalb 7 punkte.  


Randy
2005-05-12

Na ja, m.E. wird das "neue" Pils ziemlich überbewertet. Sicherlich gibt's jede Menge "schlechtere" Pilssorten, insbesondere bei den Handelsmarken. Aber auch einige Überzeugendere. Geschmacklich ist Diebels Pils nicht wirklich schlecht - aber für mich als Freund des herben Pilsgeschmacks keine Alternative zu DAB Strong, Fiege etc. MfG Randy  


Martin
2005-04-28

Die Brauerei Diebels hat ja schon früher ein Pils auf dem Markt gehabt. Für mich ist Diebels Pils eine echte Alternative im normalen Getränkefachhandel. Mir schmeckt es wie ein Pils der 70 er Jahre - klare bittere, erfrischende Noten, guter Abgang - der erste Schluck geht so - dem Braumeister sei Dank ist dieses Bier in seinem Geschmack nicht kastriert, um einem breiten Publikum zu gefallen.. Wie ich feststellen durfte, ist das Diebels Pils sehr bekömmlich und auch ein guter Essensbegleiter. Nachdem Rückzug der Brauerei Diebels als bundesweit vertriebenes Altbier endlich mal eine Antwort vom Niederrhein an Beck & Co. 8 von 10 Punkten. Martin  


Michael
2005-04-03

hallo, ich als eingefleischter Pilstrinker und Diebels Alt verschmäher, dachte jetzt kann ich richtig was leckeres erleben. Aber nix war, der erste Schluck des Diebels Pils ließ eine gewisse Süße erschmecken. Im laufe der Flaschenleerung wurde der penetrante Nachgeschmack, den ich vom Diebels Alt kenne (hab's einmal probiert) auch hier immer stärker. Fazit: der Geschmack ist keineswegs überzeugend, unverschämt ist aber der Preis. Es wird eine Preissenkung des Alt's angekündigt und der Kasten Pils koste hier 12 Euro. Grüße Michael  


Timo
2005-02-18

Ein überdurchschnittliches Pils, mit markanten Merkmalen: Der erste Schluck inspirierte mich keineswegs, doch nach und nach setzte sich das neue Pilsener aus dem Hause Diebels in meinem Geschmacksnerven fest. Ein recht schmackhaftes, würzig-herbes Pils, bei dem, leider, der Geschmack nach dem genommenem Schluck zu schnell verblasst. Es lässt sich leicht und locker trinken, und lässt mich (wohlgesonnener Alttrinker) sogar schon fast auf falsche Gedanken kommen... Alles in allem: Ein Pils der edleren Sorte, das mir dem Alt durchaus eine gute Alternative bietet! Gruß Timo  


Weitere Biere der gleichen Brauerei:

Diebels Alt

Diebels Alt





Impressum