webdesign

A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z 0-9 Sonderzeichen
« Zurück

« 1 2 »

Biertest - De Molen Vuur & Vlam

Bewertung: 9 / 10 Punkten

Brauerei:

Brouwerij De Molen / Bodegraven


Herkunft:

Holland


Getestet am:

05.02.2022


Testobjekt:

0,33l-Longneck-Flasche


Biersorte:

India Pale Ale


Alkoholgehalt:

6,20%vol.


Zutaten:

Wasser, Gerstenmalz, Hopfen, Hefe


Farbe:

stumpfes bernstein


Schaumkrone:

durchschnittlich


Geruch:

sehr fruchtig


Geschmack:

nach Zitrusfrüchten und Pinie, würzig, bitter, leicht süßlich, stark, sehr langer Abgang


Sonstiges:

2016er-Testbier: Vielen Dank an Arne Kiesewalter!


Fazit:

Bewertung 27.07.2016: Wirklich sehr schlicht sind die Flaschenetiketten der Biere der holländischen Brouwerij De Molen. Wie der Name es schon vermuten lässt: Die Biere werden in einer alten Mühle gebraut. Die Jungs und Mädels vor Ort sind dazu noch sehr erfinderisch, denn es werden eine Unmenge an verschiedenen Bieren gebraut. So zum Beispiel das "De Molen Vuur & Vlam", auf deutsch "Feuer & Flamme". Ich bin gespannt, ob das eine Anspielung auf eventuelle Röstaromen ist. Schön ist zudem, dass die Zutaten detailliert aufgeführt werden. So nutzt man bei diesem IPA mit seinen 6,2%vol. Alkohol die Hopfensorten Cascade, Amarillo, Columbus, Chinook und Citra, die neuen Klassiker also. Eingeschenkt sieht es sehr gut aus: Es ist stumpf und der Schaum ist ausufernd auf dem helleren Bernstein zu sehen. Dazu riecht es lecker nach Zitrusfrüchten und Mango. Richtig gut ist der Antrunk... Neben dem tollen Fruchtaroma kommt sofort und unerwartet eine krasse Bittere durch. Staubtrocken ist das Bier von der ersten Sekunde an. Wow. Die 63 Bittereinheiten haben es in sich. Die Hefe ist zu Beginn zu schmecken, in diesem Fall schmeckt sie eher tot und kantig. Der nächste Schluck macht es schon besser. Litschi, Mango, Limette und Blutorange kommen durch, die Bittere ist weiterhin Chef im Ring und bleibt auch die nächsten zehn Minuten tonangebend. Klasse. Dazu das leckere Prickeln auf der Zunge. Von den Röstaromen nichts zu schmecken, dafür ist in der Mitte etwas Karamell auszumachen. Ein tolles Bier aus den Niederlanden. Sehr, sehr lecker... 9 von 10 Punkten.

Bewertung 05.02.2022:
Ein neues Etikett trägt das niederländische "De Molen Vuur & Vlam", so richtig hübsch ist es aber immer noch nicht. Ist ja eigentlich auch egal, solange der Inhalt topp schmeckt. Und das hat das IPA beim letzten Test vor über fünf Jahren. Es wird also wieder mal Zeit, den Geschmack zu überprüfen. Das stumpfe, bernsteinfarbige Bier mit der cremigen Schaumkrone riecht intensiv nach Zitrusfrüchten, der Antrunk stellt sich genauso dar. Eine leichte Säure kommt durch, sehr viel Grapefruit und etwas Passionsfrucht sorgen für die tropischen Aromen, die Orangenschale bzw. deren Aromen bietet eine gute Bittere. Überhaupt ist das Bier direkt von Beginn an sehr würzig und gut bitter, die Früchte bleiben aber die ganze Zeit über präsent. Zur Mitte hin kommt Pinie durch, auch leicht grasige Aromen sind zu schmecken. Ein intensives, kräftiges Bier mit dem Fokus auf Tropenfrüchten. Wenn ich so den Bericht vom letzten Mal lese, hast sich scheinbar nicht viel verändert. Was auch gut ist! So gebe ich dem "De Molen Vuur & Vlam" wieder eine sehr gute Bewertung. Ein klasse IPA! 9 von 10 Punkten.


Bewertung:

Bewertung: 9 / 10 Punkten


Bitte klicken



Noch keine Meinungen Schreibe uns deine Meinung zu diesem Bier.

Weitere Biere der gleichen Brauerei:

De Molen Zus & Zo

De Molen Hop & Liefde

De Molen Bommen & Granaten


De Molen Op & Top

De Molen Tsarina Esra Imperial Porter

Omnipollo Hypnopompa Marshmallow Stout Batch 2


Omnipollo Mads No-Bake Carrot Cake

De Molen Hamer & Sikkel

De Molen Mooi & Meedogenloos


De Molen Amarillo

De Molen Horten & Stouten

De Molen Rook & Leer


De Molen Water & Vuur

De Molen Hel & Verdoemenis

De Molen Bommen & Granaten


De Molen Zoet & Zalig

De Molen & Uiltje: Hop & Drop

De Molen Vriend & Vijand






Impressum