webdesign

A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z 0-9 Sonderzeichen
« Zurück

« 1 2 »

Biertest - Brigand

Bewertung: 7 / 10 Punkten

Brauerei:

Brouwerij Van Honsebrouck / Ingelmunster


Herkunft:

Belgien


Getestet am:

04.11.2019


Testobjekt:

0,33l-Steinie-Flasche


Biersorte:

Belgisches Starkbier


Alkoholgehalt:

9,00%vol.


Zutaten:

Wasser, Gerstenmalz, Weizenmalz, Zucker, Hopfen, Hefe, Ascorbinsäure


Farbe:

stumpfes, helleres Bernstein


Schaumkrone:

durchschnittlich


Geruch:

malzig


Geschmack:

süßlich, malzig, leicht würzig, langer Abgang


Sonstiges:

2002er-Test: Vielen Dank an Jürgen Galba für die Besorgung dieses Bieres!!!


Fazit:

Bewertung 30.11.2002: Brigand, das ist französisch und bedeutet Bandit! Wenn man sich dann das Label anschaut, dann sollte man meinen, dass er sich mal neue Schuhe "besorgen" sollte, denn mit diesen Holzschuhen ist er bestimmt nicht mehr lange auf freien Fuß. Aber das nur am Rande. Kümmern wir uns mal um die wirklich wichtigen Sachen wie zum Beispiel das "Brigand" Bier aus dem schönen Belgien. Es kommt in einer kultigen 0,33l-Steinie-Flasche daher und überzeugt nach dem Einschenken durch den sehr festen und cremigen Schaum, der wirklich bis zum letzten Schluck hält. Den ersten Schluck probiert und dann überkommt einen wieder diese Frage, ob das Bier vielleicht doch schon abgelaufen ist, was bei 9% vol. nicht unbedingt so schnell passieren sollte, denn das "Brigand" hat einen sehr säuerlichen Beginn. Dieser wird aber durch den sehr fruchtigen Mittelteil abgelöst, bis er dann in einem eher unschönen, da leicht muffigen Abgang endet. Man könnte dieses Bier insgesamt in die untere Mittelklasse verfrachten. OK, soweit das, aber nun frage ich mich wirklich, ob alle Banditen in Belgien so aussehen. Man könnte auch meinen, dass dieser nette junge Mann auch beim "Belgischen Roten Kreuz" arbeitet, da er ja ein schmuckes Emblem auf seiner Brust trägt..... Ich glaube, ich hör jetzt lieber auf zu schreiben und trinke noch eines von unserem Schwerverbrecher! 5 von 10 Punkten.

Bewertung 04.12.2013:
Wow, jetzt ist es schon wieder elf Jahre her, dass ich das belgische Starkbier "Brigand" getestet habe. Nur durchschnittliche fünf Punkte hat es erhalten, das ist mehr als ausbaufähig. Zumindest hat man meinen warmen Worte erhöht und dem Banditen die Holzschuhe abgenommen und ihn ins 21. Jahrhundert verfrachtet. So ist auf dem Etikett ein Robin Hood für Arme abgebildet, der mit Sicherheit über anderes Schuhwerk verfügt. Eingeschenkt ist das Goldgelb leicht trüb, der Schaum ist fest und relativ großporig. Wie beim letzten Mal ist eine fruchtig-säuerliche Note zu vernehmen. Geschmacklich ist es ebenfalls ziemlich erfrischend. Die Kohlensäure ist dominant, dadurch wirkt es schön prickelnd auf der Zunge. Relativ trocken kommt das Brigand dann herüber. Der Hopfen ist ziemlich tonangebend, die feine Bittere nimmt im weiteren Verlauf zu. Eine minimale Lakritznote kommt durch, auch schmecke ich Muskatnuss. Das alles ist gut komponiert und schmeckt auch. Es ist eben kein Bier für das Fußballspiel am Samstag Nachmittag, sondern schon eines für vor dem Kamin. In Ruhe! Und dann doch besser als beim letzten Mal. 7 von 10 Punkten.

Bewertung 04.11.2019:
Ein weiteres Mal möchte dieser belgische Bandit getestet werden. Im Verlauf zum letzten Test hat sich auf den ersten Blick nichts verändert. Sowohl das Etikett, als auch die Zutatenliste und der Alkoholgehalt sind identisch. Aber vielleicht hat man bei dem "Brigand" ja geschmacklich etwas verändert. Eingeschenkt sieht es aber schon mal sehr gut aus: Ein leicht stumpfes, helleres Goldgelb und eine feste Schaumkrone machen Appetit auf den ersten Schluck. Und dieser ist sehr spritzig. Mannomann... Die 9%vol. Alkohol sind nicht zu schmecken, der Antrunk ist relativ schlank. Es kommt eine leichte Süße durch, den Zucker kann man erahnen, er diente aber vorrangig zur Erzeugung der Spritzigkeit. Zusammen mit der Hefe aus der Flaschengärung. Ein weiterer Schluck und es schimmert eine minimale Säure durch, auch kommen Aromen von einem Riesling durch. Interessant... Ab der Mitte wird das Brigang leicht würzig, die Hopfenaromen halten sich aber bedeckt und lassen es auch nur zaghaft trocken wirken. Mir gefällt das Bier gut. Es geht gut herunter, kann mich aber, was die Aromen angeht, nicht vom Hocker reißen... So gebe ich diesem belgischen Starkbier gute 7 von 10 Punkten.


Bewertung:

Bewertung: 7 / 10 Punkten


Bitte klicken



Noch keine Meinungen Schreibe uns deine Meinung zu diesem Bier.

Weitere Biere der gleichen Brauerei:

Kasteel 7° Blond

Kasteel 11° Tripel / Blond 11%

Kasteel 11° Donker / Bruin 11%


Kasteel Rouge 8%

St. Louis Kriek Lambic

Kasteel 11° Tripel / Blond 11%


Kasteel 11° Donker / Bruin 11%

Kasteel Rouge 8%

Kasteel Hoppy


Kasteel Barista Chocolate Quad / Kasteel Winter

Kasteel 11° Donker / Bruin 11%

Slurfke Bruin


Kasteel 11° Tripel / Blond 11%

Kasteel Rouge 8%

Kasteel 7° Blond


St. Louis Kriek Lambic





Impressum