webdesign

A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z 0-9 Sonderzeichen
« Zurück

« 1 2 3 »

Biertest - Braustüb'l Pilsner

Bewertung: 7 / 10 Punkten

Brauerei:

Darmstädter Privatbrauerei GmbH / Darmstadt


Herkunft:

Deutschland


Getestet am:

02.12.2016


Testobjekt:

0,5l-Bügel-Flasche


Biersorte:

Pilsener


Alkoholgehalt:

4,80%vol.


Zutaten:

Brauwasser, Gerstenmalz, Hopfen, Hopfenextrakt


Farbe:

goldgelb


Schaumkrone:

durchschnittlich


Geruch:

sehr würzig


Geschmack:

sehr würzig, malzig, bitter, langer Abgang


Sonstiges:

Wurde zum "Bier des Monats Mai 2003" im Bierclub gewählt!


Fazit:

Bewertung 15.07.2003: Das ist mal ein Pils! Da schmeckt man ja direkt die handwerkliche Meisterleistung des Braumeisters! Respekt. Die Hopfennote will und will nicht enden. Das hat man auch nicht alle Tage. Selbst nach Minuten ist immer noch dieser leicht bittere Geschmack in der Kehle zu spüren. Unglaublich! Sein dezentes malziges Aroma passt ausgezeichnet dazu. Obendrein ist dieses Bier, welches man nicht zu kalt genießen sollte, ganz schön spritzig. Da bleibt mir wohl nichts anderes übrig, als dem Braustüb'l Pils eine glatte 1 zu geben. Oberklasse!! 10 von 10 Punkten.

Bewertung 12.12.2010:
Was lese ich denn da über den Test im Jahre 2003? Sehr hopfig, nicht zu kalt genießen... Na, das hört sich ja spannend an. Am Alkoholgehalt hat sich nichts geändert, bei der Zutatenliste aber: Es ist kein Hopfenextrakt mehr aufgeführt. Ich möchte hoffen, dass das Bier dadurch noch besser schmeckt. Aber geht das, wenn man beim letzten Mal die volle Punktzahl vergeben hat? Nun, wir werden sehen. Optisch ist es absolut in Ordnung. Der Schaum steht fest, das Goldgelb leuchtet mich an. Der Geruch ist dann auch direkt hopfig-würzig. Und wie schon "befürchtet", ist auch der erste Schluck zünftig würzig. Ein weiches Brauwasser und eine subtile Süße sind in der ersten Sekunde das Highlight. Dann aber schwenkt der Geschmack in Richtung Hopfen. Und zwar ordentlich. Und mit jeder Sekunde, die man wartet, wird dieses Aroma intensiver. Wer also mal ein richtiges Pilsener trinken möchte, kann beim "Darmstädter Braustüb'l Pilsner" zugreifen. Was mich allerdings daran hindert, vor Freude einen Luftsprung zu machen, ist der ansonsten eher normale, fast schon gewöhnliche Geschmack dieses Untergärigen. Deshalb gibt es dieses Mal 8 von 10 Punkten.

Bewertung 02.12.2016:
Aha, man hat das Wort "Darmstädter" bei diesem Bier entfernt. Gebraut wird das "Braustüb'l Pilsner" aber weiterhin in Darmstadt. Man nutzt jetzt wieder zusätzlich Hopfenextrakt. Das finde ich nicht so schön. Aber probieren wir den Inhalt dieser Bügelflasche doch einfach. Der Schaum steht gut und fest auf dem minimal stumpfen Goldgelb, der Geruch ist sehr würzig. Und wie es sich für ein Pilsbier gehört ist auch der Geschmack anständig würzig. Und leicht trocken. Vor allem wird der Hopfen im weiteren Verlauf noch deutlicher und bitterer. Sehr lang ist dann auch der Nachklang. Nicht schlecht. Das sehr weiche Wasser gefällt mir, die Süße des Malzes kommt relativ schnell durch und bietet einen schönen Kontrast zum Hopfen. Ein "echtes" Pils. Würzig, dazu die dezent kernige Malznote und der lange Abgang. Alles in allem gut. Was die Bepunktung angeht... Da kann ich heute nur sieben Punkte geben. Die Süße des Malzes kommt mit der Zeit, bei jedem neuen Schluck deutlicher durch. Und das beißt sich etwas mit dem Rest. 7 von 10 Punkten.


Bewertung:

Bewertung: 7 / 10 Punkten


Bitte klicken



Meinungen Schreibe uns deine Meinung zu diesem Bier.

tolip380
2019-10-04

Für mich ein Bier, dass nicht unbedingt gekühlt besser schmeckt. Bei ca 15 Grad entfaltet sich das Aroma am besten: leicht süßlich.


Weitere Biere der gleichen Brauerei:

Braustüb'l Märzen

Darmstädter Pilsner

Darmstädter Weissbier Hefe Hell


Darmstädter Zwickel 1847

Braustüb'l Helles

Braustüb'l Helles


Braustüb'l Weissbier Hefe-Dunkel

Braustüb'l Helles

Braustüb'l Weissbier Hefe-Hell


Braustüb'l Weissbier Kristall

Braustüb'l Naturtrüb





Impressum