webdesign

A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z 0-9 Sonderzeichen
« Zurück

« 1 2 »

Biertest - Bosch Pils

Bewertung: 9 / 10 Punkten

Brauerei:

Brauerei Bosch GmbH & Co KG / Bad Laasphe


Herkunft:

Deutschland


Getestet am:

02.06.2012


Testobjekt:

0,5l-NRW-Flasche


Biersorte:

Pilsener


Alkoholgehalt:

4,80%vol.


Zutaten:

Brauwasser, Gerstenmalz, Hopfen


Farbe:

goldgelb


Schaumkrone:

durchschnittlich


Geruch:

sehr hopfig


Geschmack:

hopfig, würzig, malzig, langer Abgang


Sonstiges:

-


Fazit:

Bewertung 11.11.2004: Hach, wie ich die Flaschen der Brauerei Bosch liebe. Alle haben einen Aufreißnippel. Dass heißt, man braucht keinen Flaschenöffner, sondern nur einen funktionstüchtigen Zeigefinger. Und das Besondere daran: Die Privatbrauerei Bosch war die erste Brauerei, die diese Verschlussform auf den Markt gebracht hat. Sehr innovativ. OK, jetzt kommen wir zum Bier. Dieses ist ganz leicht getrübt. Der Schaum ist auch nicht sooo lange standhaft. Aber nun gut. Der Geruch ist arg hopfenlastig, genau wie der erste Schluck. Ein echtes Pils. Aber es schmeckt gut. Wie ein echtes Pils schmecken muss. Malzig ist es ab dem Mittelteil. Der Abgang ist lang und eine gewisse leichte Fruchtigkeit ist zu erahnen. Alles in allem ist dieses "Bosch Pils" ein wirklich echtes Pilsbier. Schön!!! 8 von 10 Punkten.

Bewertung 02.06.2012:
Wieder einmal steht das "Bosch Pils" vor mir. Aber heute ist es anders. Zumindest optisch. Das Etikett wurde erneuert, ich finde es jetzt noch eine Spur sympathischer. Und der Aufreissnippel fehlt. Das finde ich weniger gut, aber sei's drum. Viel wichtiger ist doch der Geschmack. Und da fehlt auf, dass auf der Zutatenliste kein Extrakt mehr aufgeführt wird. Löblich! Nun aber geht es los mit dem Bier aus dem Siegerland. Ein sattes Goldgelb mit einer durchschnittlich ausgeprägten Schaumkrone begrüßt mich. Eine sehr schöne Bitterhopfennote ist zu riechen, der erste Schluck ist dementsprechend würzig. Leicht rezent ist es, die Bittere ist bei diesem Pils im vorderen Drittel tonangebend. Aber genau so soll es sein. Und im Verglich zum anderen großen Siegerländer Pils hat dieses hier wenigstens einen besonderen Geschmack. Süffig wird es mit der Zeit, ein richtig voluminöser Geschmack tut sich auf mit einer gewissen Kernigkeit im Mittelteil. Wirklich sehr lecker. Das weiche Wasser und der lange Abgang machen dieses Pilsbier zu einem wirklich leckeren. Jetzt noch eine Spur mehr Aromen im Abgang und es wäre ein Traumbier. So kommt es der Sache aber nahe. Deshalb 9 von 10 Punkten.


Bewertung:

Bewertung: 9 / 10 Punkten


Bitte klicken



Meinungen Schreibe uns deine Meinung zu diesem Bier.

Jonas
2012-06-04

Danke für die gute Kritik doch uns als Wittgensteiner könnt ihr nicht erzählen, dass die Privatbrauerei Bosch im Siegerland steht. Wittgenstein wäre eine passendere Bezeichnung ;D


Flash
2011-12-15

Nachdem nacheinander so ziemlich alle Brauereien in Marburg und Umland das Zeitliche gesegnet haben, ist dieses Bier aus dem benachbarten Siegerland so etwas wie der neue regionale Hoffnungsträger und in der oberhessischen Universitätsstadt erhält man es in fast allen Supermärkten und Getränkemärkten. Und ich bin sehr froh, dass dies so ist, denn es schmeckt wirklich sehr lecker, weil es eben nicht mit Hopfen geizt.


Weitere Biere der gleichen Brauerei:

Bosch Braunbier

Bosch Lager

Bosch Weizen 5,4%


Bosch Lager

Bosch Braunbier

Bosch Maibock


Bosch Braunbier

Bosch Porter

Bosch Weizen 5,3%


Bosch Lager

Propeller Aufwind

Propeller Turbo Prop






Impressum