webdesign

A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z 0-9 Sonderzeichen
« Zurück

« 1 2 »

Biertest - Bischoff Christian Bischoff Kellerbier

Bewertung: 7 / 10 Punkten

Brauerei:

Privatbrauerei Bischoff GmbH + Co. KG / Winnweiler


Herkunft:

Deutschland


Getestet am:

22.10.2019


Testobjekt:

0,5l von Fass


Biersorte:

Kellerbier


Alkoholgehalt:

5,20%vol.


Zutaten:

Wasser, Gerstenmalz, Hefe, Hopfen, Hopfenextrakt


Farbe:

stumpfes, helleres Bernstein


Schaumkrone:

durchschnittlich


Geruch:

leicht malzig


Geschmack:

malzig, süß, kernig, mild, langer Abgang


Sonstiges:

-


Fazit:

Bewertung 11.05.2004: Heute Abend steht das "Bischoff Christian Bischoff Kellerbier" vor mir, ein Bier aus dieser legendären Bischoff-Drehverschluss-Flasche! Dieses naturtrübe Bier sieht gut aus, wobei der Schaum nicht so lange halten möchte. Schade eigentlich. Geschmacklich sieht die Welt dann schon wieder ein wenig besser aus. Der erste Moment macht einen guten Eindruck, ein richtig vollmundiger Geschmack präsentiert sich im Hals. Leider ist der gute Geschmack schon nach kurzer Zeit vorbei, so dass nur noch ein Funken Biergeschmack zurückbleibt. Sehr schade, denn dieses Bier hat genug Potenzial. Insgesamt ein durchschnittliches Bier, welches seine große Chance nicht nutzt. 6 von 10 Punkten.

Bewertung 26.12.2012:
Dem Firmengründer Christian Bischoff, der die gleichnamige Brauerei 1866 eröffnet hat, ist dieses Bier gewidmet. Dabei handelt es sich um die hefetrübe Variante des Exportbieres, welches beim letzten Test 2007 auch "nur" sechs Punkte erhalten hat. Vielleicht hat man ja was an der Rezeptur gedreht, so dass es heute mehr Punkte werden. Wir werden sehen. Eingeschenkt sehe ich erst einmal trüb... Hefetrüb, um genau zu sein. Und das in einem mit wenig Schaum garniertem Orange. Geschmacklich kommt direkt eine leckere Kernigkeit durch, dir für einen Moment an eine frisch gemähte Wiese erinnert. Und das wird ordentlich von einer prickelnden Kohlensäure unterstützt. Die ersten Sekunden kann man also schon mal als gelungen titulieren. Der Hopfen sorgt für eine angenehme Würzigkeit, bitter schmeckt dieses Zwickel zu keiner Zeit. Aber leider lässt es viel zu schnell nach mit den Aromen. Nach ein Sekunden wirkt es nahezu langweilig, weil das Malz zu sehr in den Hintergrund gedrängt wird. Dieses Bier ist gut, aber umhauen tut es mich nicht. Es hat sich aber um einen Punkt verbessert: 7 von 10 Punkten.

Bewertung 22.10.2019:
Ich bin wieder zurück in Mannheim, ich bin von Ludwigshafen zurück über die Brücke gelaufen und habe das milde Wetter ausgenutzt. Nun bin ich wieder in der Altstadt von Mannheim und muss feststellen, dass die Straßennamen hier schon interessant sind :-) Wie beim Schach... Ich sitze nun im "Uni Club" und die offizielle Adresse des gemütlichen Lokals lautet L4, 11. Alles klar, oder? Vor mir steht das "Bischoff Christian Bischoff Kellerbier" vom Fass, es ist optisch ansprechend und der erste Schluck ist sehr malzig. Und süßlich. Und er hat viel Volumen. Dazu kommt die ausgeprägte Spritzigkeit. Auch ist es sehr süffig. Das liegt auch daran, dass der Hopfen zurückhaltend ist. Unterm Strich ein gut zu trinkendes Kellerbier, welches mild und weich ist. Die würzigen Aromen halten sich zurück. Der lange Abgang rundet das Bier ab, es ist gut trinkbar. 7 von 10 Punkten.


Bewertung:

Bewertung: 7 / 10 Punkten


Bitte klicken



Noch keine Meinungen Schreibe uns deine Meinung zu diesem Bier.

Weitere Biere der gleichen Brauerei:

Bischoff Donnersberger Schwarzbier

Bischoff Doppel Bock

Bischoff Export


Bischoff Falkensteiner Ur-Schwarze

Bischoff Falkensteiner Weizen Kristallweizen

Bischoff Fritz Walter-Bier


Bischoff Pils

Bischoff Premium Pilsener

Bischoff Sommer Bock


Bischoff Steinbrecher-Original

Bischoff Winterbock

Bischoff Falkensteiner Ur-Weisse


Bischoff Falkensteiner Ur-Weisse

Bischoff Donnersberger Schwarzbier

Bischoff Fritz Walter-Bier


Bischoff Premium Pilsener

Bischoff Pälzer Hell

Bischoff Pils


Bischoff Falkensteiner Weizen Kristallweizen

Bischoff Falkensteiner Ur-Schwarze





Impressum