webdesign

A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z 0-9 Sonderzeichen
« Zurück

« 1 2 »

Biertest - Bernard Svátecní Lezák 12°

Bewertung: 7 / 10 Punkten

Brauerei:

Rodinný Pivovar Bernard / Humpolec


Herkunft:

Tschechien


Getestet am:

09.09.2020


Testobjekt:

0,5l-Bügel-Flasche


Biersorte:

Märzen


Alkoholgehalt:

5,00%vol.


Zutaten:

Wasser, Gerstenmalz, Hopfen, Hopfenextrakt, Hefe


Farbe:

stumpfes bernstein


Schaumkrone:

durchschnittlich


Geruch:

würzig, leicht fruchtig


Geschmack:

fruchtig, leichte Säure, würzig, malzig, langer Abgang


Sonstiges:

-


Fazit:

Bewertung 04.01.2005: So, was erwartet mich heute??? Ein Festbier steht hier heute vor mir. Ein Festliches Lager, um Genau zu sein. Und zwar eines mit ordentlich Kohlensäure. Aber richtig viel. Das liegt an der Hefe, die sich in der Flasche befand. Mannomann, ist das ein lautes Bier. Ansonsten ist es eher hopfenlastig, obwohl der Beginn für einen Moment doch recht süffig war. Dann wird es aber rauer am Gaumen. Der Mittelteil wird dann leicht bitter, und der Abgang möchte nicht enden. Ein leichtes Prickeln ist die ganze Zeit über zu vermerken. Nicht schlecht. Für ein tschechisches Bier aber absolut ungewöhnlich. Nicht diese gewohnte Weichheit. Nein, dieses Festtagsbier ist gänzlich anders. Aber nicht unbedingt schlechter. Ein interessantes, aber nicht umwerfendes Bierchen aus Humpolec. 8 von 10 Punkten.

Bewertung 09.09.2020:
Wow... Über 15 Jahre hat es gedauert, dass ich mal wieder das "Bernard Sváteční Ležák 12°" in die Hände bekomme. Dieses Märzenbier aus Tschechien hat ein neues Etikett und wird nun in einer 0,5l-Bügelflasche angeboten. Stumpf und bernsteinfarbig ist es, der Schaum ist gut anzuschauen. Eine leichte Fruchtigkeit ist zu riechen, der Antrunk dies. Ein Hauch Säure kommt durch, parallel dazu legt der Hopfen aber sehr schnell ordentlich zu. Würzig und leicht bitter ist das Bier die ganze Zeit über. Ja, im weiteren Verlauf kommt diese klare Bittere noch deutlicher durch. Die Hefe sorgt für etwas Ruhe, das Malz ist ebenfalls im Hintergrund aktiv. Die feine Süße ist zurückhaltend, sie sorgt aber für Volumen, so dass das Bier nicht zu trocken schmeckt. Ein süffiges, aber auch zünftig-herbes Märzenbier aus Tschechien. Gut gefällt mir die dezente Kernigkeit im Hintergrund. Sieben Punkte geben ist dem Bier. Gut! 7 von 10 Punkten.


Bewertung:

Bewertung: 7 / 10 Punkten


Bitte klicken



Noch keine Meinungen Schreibe uns deine Meinung zu diesem Bier.

Weitere Biere der gleichen Brauerei:

Bernard Svetlý Lezák 11°

Bernard Svetlý Lezák 11°

Bernard Světlé Pivo


Bernard Svetlý Lezák 12°

Bernard IPA

Bernard Svetlý Lezák 11°






Impressum