webdesign

A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z 0-9 Sonderzeichen
« Zurück

« 1 2 3 »

Biertest - Ayinger Urweisse

Bewertung: 10 / 10 Punkten

Brauerei:

Brauerei Aying Franz Inselkammer KG / Aying


Herkunft:

Deutschland


Getestet am:

01.05.2020


Testobjekt:

0,33l-Vichy-Flasche


Biersorte:

Dunkles Hefeweizen


Alkoholgehalt:

5,80%vol.


Zutaten:

Wasser, Weizenmalz, Gerstenmalz, Hopfen, Hefe


Farbe:

trübes bernstein


Schaumkrone:

durchschnittlich


Geruch:

malzig, nach Banane


Geschmack:

sehr malzig, nach Banane, mild, spritzig, nach Weizen, harmonisch, langer Abgang


Sonstiges:

-


Fazit:

Bewertung 29.12.2008: Das dunkle Hefeweißbier der privaten Brauerei Ayinger, das "Ur-Weisse" steht vor mir. Das 5,8%ige Obergärige entwickelt im Glas eine sehr cremige und imposante Schaumkrone. So was sieht man auch nicht alle Tage. Riechen tut dieses bernsteinfarbige Bier nach Hefe, der erste Schluck bestätigt dies sofort. Wirklich ein toller Antrunk: sehr weich, nur leicht gehopft und mit einem samtenen Geschmackserlebnis. Die Kohlensäure gibt ebenfalls ihr Bestes, die Hefe ist hier rege aktiv. Und das Malz lässt es so richtig krachen. Toll, toll, toll. Ein super süffiges Weißbier, ein Bier zum hineinlegen. Ein wirklich ausdrucksstarkes Bräu aus Bayern. Vor allem ist es so voluminös, dass man nach drei Bieren keinen Hunger mehr verspürt. Das "Ayinger Ur-Weisse" ist ein ganz großes Bier. Mild, süffig und mit einem sehr langen Abgang versehen. 10 von 10 Punkten.

Bewertung 01.05.2020:
Man, ist das schon wieder lange her, dass ich das "Ayinger Urweisse" zum letzten Mal getestet habe. Umso schöner zu sehen, dass es beim letzten Mal voll abgeräumt hat. Und nicht nur hier. Auch beim European Beer Star hat es fünf Jahre in Folge in seiner Kategorie immer Gold geholt! Gratulation! Jetzt bin ich gespant, ob es heute wieder gelingt, die begehrten zehn Punkte einzuheimsen. Optisch ist es ansprechend: Ein hefetrübes Bernstein ist unter der gut ausgeprägten Schaumkrone zu sehen. Der Geruch bietet direkt eine süßliche Banane, der erste Schluck bestätigt das direkt. Relativ viel Kohlensäure ist vorhanden, auch der Körper des Bieres ist schön üppig, das Bier schmeckt regelrecht samtig. Viel Banane und Weizen kommen durch, das alles bei einer gut dosierten Süße. Echt klasse! Der Hopfen hält sich zurück, der Abgang ist sehr lang. Süffig und weich. Und total rund. Auch heute kann ich diesem Bier wieder die volle Punktzahl geben! So muss ein Weißbier schmecken! 10 von 10 Punkten.


Bewertung:

Bewertung: 10 / 10 Punkten


Bitte klicken



Meinungen Schreibe uns deine Meinung zu diesem Bier.

THORsten
2020-05-25

Das Ayinger Urweisse hat schon einige Preise abgeräumt und verspricht ein ganz gutes zu sein. Eine kleine braune 0,33l Flasche mit typischen Etikett steht vor mir. Voller Vorfreude schenke ich es ein. Trüb bernsteinfarben mit üppiger Schaumkrone steht es im Glas. Es riecht nach Weizenmalz und Banane. Der erste Schluck schmeckt malzig, vollmundig. Die Kohlensäure prickelt angenehm. Im Mittelteil fruchtig, dezent bananig mit Weizenaromen. Im Abgang hefig. Passt alles sehr gut auch der der hohe Alkoholanteil von 5,8% sind gut verarbeitet und nicht schmeckbar. Ein süffiges und leckeres Weizen. 8 Kronkorken mit Tendenz nach oben.


Weitere Biere der gleichen Brauerei:

Ayinger Altbairisch Dunkel

Ayinger Lager Hell / Bräu Hell

Ayinger Bräuweisse


Ayinger Celebrator

Ayinger Jahrhundert Bier

Ayinger Leichte Bräu-Weisse


Ayinger Kellerbier

Ayinger Weizenbock

Ayinger Kirtabier


Ayinger Bairisch Pils

Ayinger Altbairisch Dunkel

Ayinger Winter Bock


Ayinger Bräuweisse

Ayinger Celebrator

Ayinger Lager Hell / Bräu Hell


Ayinger Jahrhundert Bier

Ayinger Weizenbock

Ayinger Kellerbier


Ayinger Bairisch Pils

Ayinger Jahrhundert Bier

Ayinger Lager Hell / Bräu Hell


Ayinger Kirtabier





Impressum