webdesign

A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z 0-9 Sonderzeichen
« Zurück

Biertest - Astra Keller Kalle

Bewertung: 6 / 10 Punkten

Brauerei:

ASTRA Brauerei St. Pauli GmbH / Hamburg


Herkunft:

Deutschland


Getestet am:

06.05.2021


Testobjekt:

0,33l-Steinie-Flasche


Biersorte:

Kellerbier


Alkoholgehalt:

5,40%vol.


Zutaten:

Wasser, Gerstenmalz, Hopfen, Hefe


Farbe:

leicht stumpfes bernstein


Schaumkrone:

durchschnittlich


Geruch:

leicht malzig


Geschmack:

würzig, malzig, dezent Karamell, relativ trocken, langer Abgang


Sonstiges:

-


Fazit:

Das gute alte Astra von St. Pauli... Eine lange und zum Teil frustrierende Geschichte... Jahrzehntelang war die St. Pauli Bavaria Brauerei direkt am alten Elbtunnel, oberhalb und mit einem tollen Blick auf die Elbe beheimatet, dann wurde sie von Holsten aufgekauft und geschlossen. Was habe ich da damals auf den legendären Astra-Brauereifesten gefeiert. Heidewitzka... Nun, die Holsten wurde von Carlsberg übernommen, braut aber weiterhin in Hamburg. Und eben auch die Astra-Biere. Vor ein paar Jahren allerdings hat man am Ende der Reeperbahn, Ecke Holstenstraße(!) eine eigene Astra-Brauerei eröffnet, die eine ganze Menge eigener Biere in kleinen Chargen braut. Unter anderem auch das vor mir stehende "Astra Keller Kalle". 5,4vol% Alkohol hat das Bier und man sieht schon am Etikettendesign, dass es sich von den bei Holsten hergestellten Bieren unterscheiden möchte. Hier wurde sogar das MHD per Preisschild-Aufkleber aufgebracht. Handarbeit! Das Bier selber sieht eingeschenkt ganz okay aus. Das Bernstein ist wirklich minimal opal, da hätte ich bei einem Kellerbier mehr erwartet. Der Schaum steht ganz gut. Geschmacklich ist es jetzt auch nicht unbedingt der Burner. Ganz kurz kommt zu Beginn eine Säure durch, diese wird aber vom Karamell abgelöst. Diese süßliche Malznote ist ein-zwei Sekunden federführend, dann wird der Hopfen deutlicher. Typisch für ein Astra. Mit den weiteren Schlücken wird das Nordlicht sympathischer, die Süße wird deutlicher. Der Karamell ist ebenfalls etwas prägnanter, es wird süffiger. Parallel ist der Hopfen (Perle, Mittelfrüh und Saazer) sehr dominant. Das Bier ist ok. Mal ein anderes Astra. Aber eine Erleuchtung ist es nicht! Da geht noch was...


Bewertung:

Bewertung: 6 / 10 Punkten


Bitte klicken



Meinungen Schreibe uns deine Meinung zu diesem Bier.

THORsten
2021-07-24

Der Keller-Kalle von Astra kommt in einer 0,33l Flasche daher. Im Glas zeigt es sich golden, trüb mit mächtig viel Schaum. Es riecht dezent malzig. Würzig im Antrunk etwas ticken. Im 2. Drittel malzig mit einem Hauch von Süße. Der Abgang ist sehr lang und hopfig. 5,4% Alkohol sorgen für den nötigen Spaß. 7 Kronkorken.







Impressum