webdesign

A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z 0-9 Sonderzeichen
« Zurück

« 1 2 »

Biertest - Airbräu Fliegerquell Helles

Bewertung: 8 / 10 Punkten

Brauerei:

Airbräu / München


Herkunft:

Deutschland


Getestet am:

24.05.2018


Testobjekt:

0,5l von Fass


Biersorte:

Helles


Alkoholgehalt:

4,90%vol.


Zutaten:

Wasser, Gerstenmalz, Hopfen, Hefe


Farbe:

stumpfes goldgelb


Schaumkrone:

durchschnittlich


Geruch:

grasig


Geschmack:

malzig, würzig, kernig, langer Abgang


Sonstiges:

Das 2007er-Bier hatte 5,2%vol. Alkohol


Fazit:

Bewertung 16.02.2007: Ich habe eine Woche Ski-Urlaub in Österreich hinter mir und bin auf den Weg zurück nach Düsseldorf. Man will ja schließlich zu Karneval wieder zuhause sein. Der Weg führt mich über den Flughafen München. Und da muss ich die Chance nutzen, das lokale Brauhaus zu besuchen und die beiden erhältlichen Biere anzutesten. Es ist 13:30h und der Laden ist proppevoll. Tolle Atmosphäre, dass muss ich ja sagen. Da merkt man sofort, dass Bier in Bayern ein Grundnahrungsmittel ist. Zu mal man die Halbe für unschlagbare 2,10 (!) €, bekommt. Toller Preis für einen Flughafen. Das erste Bier ist das "FliegerQuell", ein Helles mit 5,2%vol. Dieses Unfiltrierte gibt es auch nur ab 0,5l aufwärts. Wieder typisch bayerisch: Warum soll man sich mit Kleinigkeiten begnügen? Das goldene Bier mit dem eher durchschnittlichen Schaum schmeckt nach dem ersten Schluck super. Sehr süffig und leicht fruchtig. Dazu dann eine runde, kernige Note. Lecker. Das sehr gute Brauwasser lassen den Hopfen schön durchkommen. Vorher macht aber das gehaltvolle Malz einen guten Job, bevor dann der Mittelteil wieder etwas würziger wird. Auf ganz hohem Niveau wird einem hier das Helle präsentiert. Super süffig. Und wirklich besser als erwartet. Der Abgang ist lang und schön würzig. Kurz vorher kommt dann noch einmal eine kurze trockene Phase. Kurzum: Sehr zu empfehlen. Zumal der Preis der Hammer ist. Wer also mal am Flughafen München landet: Hingehen! 10 von 10 Punkten.

Bewertung 24.05.2018:
Ich komme gerade beruflich aus Dubrovnik und hatte einen Zwischenstopp in München und habe mich schon auf ein Testbier im Airbräu mitten im Flughafen gefreut. Doch dann flog die Maschine mit 45 Minuten Verspätung ab und ich habe den Besuch schon abgehakt. Doch der Connection flight nach Düsseldorf hat nun ebenfalls 45 Minuten Verspätung und deshalb bin ich dann doch hier im wahrsten Sinne des Wortes gelandet. Prima! Das erste Testbier ist ein Bekanntes, auch wenn es nun etwas weniger Alkohol hat. Das "Airbräu Fliegerquell Helles" sieht serviert gut aus. Der erste Schluck ist sehr spritzig, es prickelt ordentlich. Dazu kommt eine kerniger Antrunk, der richtig schön malzig schmeckt. Dabei ist das Bier relativ würzig, was für München dann doch irgendwie ungewohnt ist. Beim nächsten Schluck wird das Bier würziger. Die Kernigkeit sorgt für einen besonders leckeren Eindruck. Etwas Gras kommt durch, dazu noch etwas Holz. Das gefällt mir. Der sehr lange Abgang sorgt für ein sehr gutes Helles. Mit der besonders würzigen Note. Alles in allem gibt es sehr gute acht Punkte! 8 von 10 Punkten.


Bewertung:

Bewertung: 8 / 10 Punkten


Bitte klicken



Noch keine Meinungen Schreibe uns deine Meinung zu diesem Bier.

Weitere Biere der gleichen Brauerei:

Airbräu Kumulus Weissbier

Airbräu Jetstream Pils

Airbräu Kumulus Weissbier






Impressum