webdesign

A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z 0-9 Sonderzeichen
« Zurück

« 1 2 3 4 »

Biertest - Affligem Blond/Blonde

Bewertung: 6 / 10 Punkten

Brauerei:

Brouwerij Affligem / Opwijk


Herkunft:

Belgien


Getestet am:

08.06.2021


Testobjekt:

0,3l-Flasche


Biersorte:

Belgisches Starkbier


Alkoholgehalt:

6,70%vol.


Zutaten:

Wasser, Gerstenmalz, Glukosesirup, Hopfen, Hopfenextrakt


Farbe:

sattes goldgelb


Schaumkrone:

relativ wenig


Geruch:

würzig


Geschmack:

leicht fruchtig, mild, würzig, malzig, leicht süßlich, langer Abgang


Sonstiges:

2015er-Testbier: Das Bier hatte 6,8%vol. Alkohol! // 2003er-Testbie: Das Bier hatte 6,7%vol. Alkohol!


Fazit:

Bewertung 07.11.2003: So, das erste Bier nach fast einer Woche Krankheit. Ja, ein bisschen habe ich mich darauf gefreut, das möchte ich nicht bestreiten :-) Und damit fängt dann auch eine neue "Charge" an. Nämlich die, die ich mir in Paris gekauft habe. Und das sind 39 Stück. Also heute die Nummer 1. Und die kommt dann ausgerechnet aus dem schönen Belgien. Na ja, so klein ist die Welt. Also, dann wollen wir mal das "Affligem Blonde" antesten. Das Problem ist, dass die meisten Biere, die es in Frankreich zu kaufen gibt, in ziemlich kleinen Portiönchen verkauft werden, sprich 0,25l-Flaschen.... Das artet dann immer schon in Arbeit aus...  Rein optisch ist es schon mal vorbildlich. Reichlich Schaum, massig Kohlensäure und den typischen belgischen Grundton im Geschmack. Nämlich diesen hefehaltigen, leicht prickelnden Charakter. Dazu kommt in diesem Fall eine ungewöhnliche Herbe, die man so normalerweise nicht kennt. Richtig würzig, das Ganze. Dann dieser sehr lange, leicht trockene Abgang. Sehr malzig, aber doch nicht oberflächlich, so könnte man dieses Bier beschreiben. Das Blonde ist ein ziemlich rauer Vertreter der belgischen Biere. Aber nicht schlecht, das Gebräu. Nicht unbedingt Jedermanns Geschmack, aber das muss es ja auch nicht.... 6 von 10 Punkten.

Bewertung 19.05.2015:
Über zehn Jahre hat es gedauert, dass ich mal wieder das "Affligem Blonde" zu testen bekomme. Mittlerweile hat es 6,8%vol. Alkohol und ein neues Etikett. Und wieder einmal habe ich es im Ausland gekauft, dieses Mal dann direkt in Belgien, in einem Antwerpener Supermarkt. Abgefüllt ist es in eine 0,3l-Flasche, und die Spannung steigt, ob es dieses Mal wieder "nur" sechs Punkte bekommt. Also, ich öffne die Flasche, schenke es ein und.... finde es optisch wirklich ansprechend. Ein trübes Goldgelb ist zu sehen, nicht ganz blickdicht, dazu eine feste üppige Schaumkrone. Der Geruch ist leicht würzig und der erste Schluck dezent spritzig. Eine feine Süße ist vorhanden, das Malz macht einen guten Job. Schon nach ein paar Schlücken stelle ich aber fest, dass es nicht außergewöhnlich ist und mich nicht umhauen wird. Die würzigen Aromen kommen mit der Zeit durch, so richtig bitter schmeckt es nicht. Etwas Lakritziges kommt mit der Zeit durch, im Hintergrund formiert sich eine angenehm dosierte Bittere. Ja, gut, aber nicht umwerfend. Zumal mit der Zeit eine leichte Säure vorhanden ist. Alles in allem ergibt das wieder 6 von 10 Punkten.

Bewertung 08.06.2021:
Vor kurzem habe ich mal wieder einen Ausflug in die benachbarten Niederlande gemacht und dort in Venlo u.a. das "Affligem Blond" gekauft, welches mal wieder ein neues Etikett trägt. Mittlerweile bin ich fest davon überzeugt, das belgische Brauen zwingend jedes Jahr das Etikett anpassen müssen. So ist nicht nur das Etikett neu, auch der Alkoholgehalt ist wieder da, wo er beim ersten Test schon mal war, bei 6,7vol.%! Aber nun zum eingeschenkten Bier! Überraschenderweise ist es heute komplett blank. Bisher war immer etwas Hefe enthalten! Interessant! Ein sattes Goldgelb ist vorhanden, der Schaum ist eher ok. Der spritzige Antrunk erfrischt, es schmeckt leicht fruchtig, ein Hauch Orange ist mit von der Partie. Eine leichte Süße is zu schmecken, deutlicher ist aber der Hopfen ausgebaut. Dieser sorgt zu Beginn für eine feine Würzigkeit. Später wird das Bier auch leicht bitter. Den Alkohol schmecke ich nicht direkt, das Bier hat aber ein ordentliches Volumen. Süffig ist es, die Fruchtigkeit zu Beginn (etwas Pfirsich kommt durch) ist jetzt okay, der Hopfen ist ebenfalls eher unauffällig. Das "Affligem Blond" ist kein Überbier, macht seinen Job aber ganz gut. So bleibt es bei den sechs Punkten! 6 von 10 Punkten.


Bewertung:

Bewertung: 6 / 10 Punkten


Bitte klicken



Meinungen Schreibe uns deine Meinung zu diesem Bier.

Shaney
2021-07-24

Affligem gehört ja mittlerweile zum Heineken Konzern und somit ist dieses leckere Dröpke in Holland auch gut vertreten. Am Markt zu Delft auch vom Fass aus Original Affligem Gläsern. Die Optik mit reichlich feinporigem Schaum auf minimal trueben, gueldenem Bier. Ein tolles Fruchtbouquet (Aprikose, Pfirsich) mit feinen Hefenoten und etwas kräuterigem Aroma (Koriander?). Vollmundiger Antrunk, sehr rund und in sich stimmig. Der Alkohol ist wunderbar eingebunden und nicht spritig. Frucht und Hefenoten überwiegen. Dazu die leckeren Borrelhapjes und der Tag ist dein Freund ;). Wertung: 9 Punkte für die Fassversion sind angemessen :-)


Weitere Biere der gleichen Brauerei:

Affligem Dubbel/Double

Affligem Tripel/Triple

Florival Blonde


Affligem Dubbel/Double

Affligem Tripel/Triple

Affligem Tripel/Triple






Impressum